kunstfreunde.at Gesellschaft der Freunde der bildenden KŁnste

Gesellschaft der Freunde der bildenden K√ľnste

KUNST IST EIN GESCHENK

Liebe Kunstfreunde!

Schenken Sie eine Mitgliedschaft bei den Kunstfreunden, die zum freien Eintritt in siebzehn √∂sterreichische Museen berechtigt,¬†oder seien Sie gro√üz√ľgig und¬†schenken Sie eine unserer kommenden Kunstreisen.¬† F√ľr das kommende Halbjahr planen wir Ende April eine Kunstreise nach Andalusien mit Prof. Artur Rosenauer, Anfang Juni reisen wir mit Mag. Harald Krejci nach Oslo, und ein Besuch des von Frank Gehry entworfenen neuen Privatmuseums der M√§zenin Maja Hoffmann in Arles soll mit einem Besuch der Festivals in Orange und Aix-en-Provence verbunden werden. Die lang geplante Reise nach √Ągypten wird nur durchgef√ľhrt, wenn das Grand Egyptian Museum bei den Pyramiden tats√§chlich ge√∂ffnet ist. Und falls die ebenfalls st√§ndig verschobene Er√∂ffnung der ‚ÄěMetro dell‚ÄôArte‚Äú in Neapel doch noch stattfindet, werden wir versuchen, die Reise ¬†im kommenden Jahr unterzubringen.

Kontakt f√ľr Geschenkmitgliedschaften:

Sylvia Eisenburger Kunz, eisenburger@kunstfreunde.at  bzw. Tel. +43/664/1841804

oder Karl Wagner, wagner@kunstfreunde.at bzw. Tel. +43/676/3181471

Wir freuen uns auf regen Zuspruch und w√ľnschen Ihnen kunsterf√ľllte kommende Wochen!

 

AKADEMIE DER BILDENDEN K√úNSTE

RUNDGANG 2023: 19.1.2023 – 22.1.2013

√Ėffnungszeiten:
Donnerstag, 19. Januar, 16‚Äď24 h
Freitag, 20. Januar, 11‚Äď22 h
Samstag, 21. Januar, 11‚Äď22 h
Sonntag, 22. Januar, 11‚Äď18 h

Standorte:

Schillerplatz
Gemäldegalerie, Exhibit Galerie, Exhibit Studio,
Institut f√ľr Architektur, Institut f√ľr bildende Kunst,
Insitut f√ľr Kunst-und Kulturwissenschaften, Universit√§tsbibliothek
1010 Wien, Schillerplatz 3

Atelierhaus
Institut f√ľr Architektur, Institut f√ľr bildende Kunst
1060 Wien, Leh√°rgasse 8

Bildhauereiateliers
Institut f√ľr bildende Kunst
1020 Wien, Kurzbauergasse 9

Exhibit Eschenbachgasse
1010 Wien, Eschenbachgasse 11, Ecke Getreidemarkt

Karl-Schweighofer-Gasse
Institut f√ľr das k√ľnstlerische Lehramt
1070 Wien, Karl-Schweighofer-Gasse 3
(geöffnet: Do und Fr)

Augasse
Institut f√ľr Konservierung ‚Äď Restaurierung, Institut f√ľr Naturwissenschaften und Technologie in der Kunst
1090 Wien, Augasse 2‚Äď6
(geöffnet: siehe Programminfo)

Institute und Fachbereiche √∂ffnen ihre Ateliert√ľren und Studios, es werden Performances, Diskussionen und Vermittlungsprogramme angeboten. Im Rahmen des Rundgangs findet auch die j√§hrliche Akademie Auktion statt, f√ľr die weltber√ľhmte und noch weniger bekannte K√ľnstler_innen Arbeiten zur Versteigerung zur Verf√ľgung stellen.

Die Teilnahme ist kostenlos, Anmeldung nicht erforderlich!

EINLADUNG ZUM ATELIERBESUCH  KARIN PLIEM

Freitag, 3. Februar 2023, 18:00 Uhr

Lenaugasse 16, Vorderes Haus, 3. Stock, T√ľr 19, 1080 Wien

Karin Pliem entwirft ein doppelb√∂diges, post-barockes botanisches¬†Theatrum mundi¬†und vereint auf der B√ľhne ihrer Bilder die Gew√§chse der Tropen und der alpinen Berglandschaft, der heimischen Flora und der Vegetation ferner Gegenden wie in einer vegetabilen Wunderkammer. Die in Salzburg geborene K√ľnstlerin lebt und arbeitet in Wien. Ihre Arbeiten finden internationale Anerkennung und werden in ganz Europa wie auch in China und den USA ausgestellt.

Die Teilnahme ist kostenlos, wir bitten um Anmeldung bei unserer Gesellschaft unter eisenburger@kunstfreunde.at bzw. 0664/1841804 oder wagner@kunstfreunde.at bzw. 0676/3181471

 

EINLADUNG ZU PREVIEW UND VERNISSAGE DER SPARK ART FAIR VIENNA

Donnerstag, 23.  März 2023,

12:00 Р17:00 Uhr (Preview);  17:00 Р20:00 Uhr (Vernissage)

Marx Halle;  Karl-Farkas-Gasse 19, 1030 Wien

Vom 24. ‚Äď 26. M√§rz 2023 findet in der Marx Halle nach dem letztj√§hrigen Erfolg zum dritten Mal die SPARK Art Fair Vienna statt, eine neue Kunstmesse von internationalem Format, in der etablierte und aufstrebende √∂sterreichische Galerien und sorgf√§ltig ausgew√§hlte internationale Galerien an die 85 Einzelpositionen pr√§sentieren werden.

Die SPARK Art Fair bietet nicht nur der Galerienszene eine lebendige Plattform, sondern sieht sich auch als Vermittler zwischen den K√ľnstlern selbst, Experten, einer eingeschworenen Sammlergemeinde und kunstinteressierten Besuchern. Die neuen Kuratoren Walter Seidl (unser Freund aus Prishtina) und Jan Gustav Fiedler werden unterst√ľtzt von dem bew√§hrten VIP-Team, gef√ľhrt von Mia Legenstein und Teresa Wittek-Saltzberg.

Wir freuen uns, dass unsere Mitglieder schon am Vortag des offiziellen Messebeginns zu Preview und Vernissage eingeladen sind. Eine Namensliste der angemeldeten Teilnehmer wird am VIP-Desk aufliegen. Dort wird Ihnen ¬†gegen Vorweis Ihrer Mitgliedskarte Ihre VIP-Karte √ľbergeben. Zus√§tzlich l√§dt die Messeleitung am 24. M√§rz um 15:00 zu einer Sonderf√ľhrung f√ľr GFK-Mitglieder, ebenfalls mit begrenzter Teilnehmerzahl.

Wir bitten um Anmeldung f√ľr Preview oder Vernissage bzw. Sonderf√ľhrung bei unserer Gesellschaft unter eisenburger@kunstfreunde.at, Tel.: 0664/1841804 oder wagner@kunstfreunde.at, Tel.: 0676/3181471.

 

EINLADUNG ZUR ER√ĖFFNUNG DER ART&ANTIQUE

Freitag, 31.  März 2023, 18:00 Р20:00 Uhr 

RESIDENZ SALZBURG 

Altes trifft auf Neues. Das war immer schon ein Rezept f√ľr spannende Konfrontationen. Zu Ostern wird in Salzburg der Beweis daf√ľr gef√ľhrt. Im Gro√üen Festspielhaus, wenn es in Wagners Meisterwerk ‚ÄěTannh√§user‚Äú um die alten Themen Liebe, Verf√ľhrung Bu√üe und Tod geht. Und nat√ľrlich in der Residenz, wenn die 46. ART&ANTIQUE, die gro√üe Salzburger Messe f√ľr Kunst, Antiquit√§ten und Design, vom 1. bis 10. April 2023 Meisterwerke von der Antike bis hinauf in die Gegenwart versammelt. Da schaut das Alte Rom dem √∂sterreichischen Barock zu, steht die Gotik der Wiener Jahrhundertwende gegen√ľber oder lugt ein Art D√©co M√∂bel in eine Stube des Biedermeier hinein. Aufregende Begegnungen sind jedenfalls garantiert!

Es ist uns eine besondere Freude, dass die Mitglieder unserer Gesellschaft schon am Vortag des offiziellen Messebeginns zur Vernissage (18:00 bis 20:00 Uhr) eingeladen sind und während der gesamten Messedauer freien Eintritt haben.

Wir bitten Sie, Ihre Mitgliedskarte am Eingang vorzuweisen.

 

KUNSTREISE NACH OSLO:  8.- 11. Juni 2023

Oslo hat sich in den letzten Jahren durch spektakul√§re, architektonisch hochinteressante Neubauten zur ‚ÄěHauptstadt der Kulturtempel‚Äú entwickelt, wie Die Presse schreibt.

8. Juni:

7:50  Uhr : Abflug von Wien Schwechat mit Austrian via Frankfurt,

12:15 Uhr:  Ankunft in Oslo,

13:00 Uhr: Bustransfer nach Jevnaker zum Kistefos Museum moderner Kunst mit Skulpurengarten ‚ÄěThe Twist‚Äú,

17:00 Uhr: Bustransfer nach Oslo, Check-in im Thon Hotel Rosencrantz Oslo,¬†Rosenkrantz‘ gate 1, 0159 Oslo, Telefon:¬†+47 23 31 55 00

8.-11. Juni: ¬†Besuch des neuen Munch-Museums, des seit Juni in einem spektakul√§ren Neubau untergebrachten Nationalmuseums (Arch. Jan Kleihues), der neuen Deichmann-Bibliothek, des Architekturmuseums mit neuem Pavillon, des Opernhauses (Arch. Sn√łhetta), ganzt√§gige Architekturf√ľhrung durch Arch. Henning Nielsen, Vorstellung ‚ÄěTosca‚Äú am 9. Juni im Opernhaus

11. Juni:

Mittag: Transfer zum Flughafen Oslo,

15:00 Uhr: Abflug von Oslo mit Austrian,

17:20 Uhr: Ankunft in Wien Schwechat,

Programmänderungen vorbehalten

Wissenschaftliche Leitung: Mag. Harald Krejci 

Direktor des Museums der Moderne Salzburg

Leistungen: Flug Wien-Oslo-Wien incl. Flughafentaxen und Kerosinzuschlag, Transfer Flughafen-Hotel-Flughafen, 3 √úbernachtungen Oslo im 4* Thon Hotel Rosencrantz, Fr√ľhst√ľcksbuffet, ganzt√§gige Architekturf√ľhrung durch Arch. Henning Nielsen, Opernkarten f√ľr ‚ÄěTosca‚Äú in der Norwegian Opera, s√§mtliche Eintritte, wissenschaftliche Betreuung w√§hrend der gesamten Reise

Preis pro Person im Doppelzimmer:

‚ā¨¬† 2.220,– (ab 21 Personen), ‚ā¨¬† 2.340,– (15-20 ¬†Personen)

Einzelzimmerzuschlag: ‚ā¨¬† 320,–

Wir bitten um ehestmögliche Anmeldung bei Herrn Hans Staudinger oder Frau Sophia Guttenberger, Überbau-BildungsGmbH, hans.staudinger@ueberbau.at  bzw. sophia.guttenberger@ueberbau.at, Tel.+43/664/2327019.

AUSSTELLUNGEN IN UNSEREN PARTNERMUSEEN

Die¬†Albertina¬†zeigt seit 9. September mit ‚ÄěBasquiat. Of Symbols and Signs‚Äú die erste gro√üe Museumsretrospektive des au√üergew√∂hnlichen Werks von Jean-Michel Basquiat (1960‚Äď1988) in √Ėsterreich. Au√üerdem sind Landschaften von Jakob, Franz und Rudolf von Alt bis 28. Januar 2023 zu sehen. Die¬†Albertina modern¬†widmet¬†sich in der gro√üen Ausstellung ‚ÄěWays of Freedom ‚Äď Von Pollock bis Lassnig‚Äú den amerikanischen K√ľnstlern des Abstrakten Expressionismus und ihren europ√§ischen Counterparts.¬†https://www.facebook.com/AlbertinaMuseum¬†bzw.¬†www.albertina.at

Die¬†Gem√§ldegalerie der Akademie der bildenden K√ľnste¬†ist im Herbst in ihr Stammhaus zur√ľckgekehrt und zeigt bis 29. Januar die Ausstellung ‚ÄěDas entwendete Meisterwerk ‚Äď Bilder als Zeitmaschinen‚Äú, in der Meisterwerke der Gem√§ldegalerie und des Kupferstichkabinetts mit zeitgen√∂ssischer Kunst konfrontiert werden.¬† Details unter¬†www.facebook.com/akademiegalerie¬†bzw.¬†www.akbild.ac.at

Das¬†Museum Moderner Kunst (MUMOK)¬† feiert sein 60-j√§hriges Jubil√§um mit der umfassenden Ausstellung ‚ÄěDas Tier in Dir ‚Äď Kreaturen in (und au√üerhalb) der mumok-Sammlung‚Äú.¬†https://www.mumok.at¬†¬†bzw.¬†www.facebook.com/mumok.

Das¬†Kunstforum Wien¬† begeht mit der Ausstellung ‚ÄěHelmut Newton. Legacy‚Äú ¬†den 100. Geburtstag des Berliner Fotografen (1920-2004) ‚Äď coronabedingt verz√∂gert, aber umso reichhaltiger mit ca. 300 Arbeiten, die Newtons gesamtes Schaffen dokumentieren. Link:¬†¬†https://www.kunstforumwien.at.¬†

Das¬†MAK Museum f√ľr angewandte Kunst¬† zeigt die traditionellen ‚ÄěBesten Plakate‚Äú und mit ‚ÄěWerkst√§tte Hagenauer‚Äú 100 Jahre Wiener Metallunst. Seit Mitte Dezember ist ‚ÄěThe Fest. Zwischen Repr√§sentation und Aufruhr‚Äú zu sehen. .¬†www.mak.at

Im¬†Belvedere 21¬†ist langfristig die √úbersichtsschau ‚ÄěAvantgarde und Gegenwart ‚Äď die Sammlung Belvedere von Lassnig bis Knebl‚Äú zu sehen. Ferner wird in der Ausstellung ‚ÄěGrotto‚Äú die K√ľnstlerin Stanislava Kovalcikova pr√§sentiert und im Erdgescho√ü ‚ÄěGerwald Rockenschaub‚Äú gezeigt.¬† ¬†www.belvedere.at

Das Hofmobiliendepot, jetzt¬†M√∂belmuseum Wien¬†genannt, widmet sich in der Ausstellung ‚ÄěSch√∂ner Essen‚Äú die bis April ¬†2023 zu sehen ist, der Tischkultur von 1950-1970. ¬†https://www.moebelmuseumwien.at/

Die¬†Heidi Horten Collection¬†zeigt in ihrer neuen Wirkungsst√§tte im Palais Go√ęss-Horten die Ausstellung ‚ÄěLOOK‚Äú, in der ausgew√§hlte Haute-Couture-Modelle der Sammlerin neben Frauenbildnissen aus ihrer Sammlung pr√§sentiert werden.

Das¬†Kunsthaus Graz¬†zeigt bis Januar 2023 die Ausstellungen ‚ÄěHito Steyerl ‚Äď Animal Spirits‚Äú und ‚ÄěFaking the Real ‚Äď Die Kunst der Verf√ľhrung‚Äú.¬†¬†https://www.museum-joanneum.at/kunsthaus-graz/

Das¬†Museum der Moderne Salzburg¬†widmet bis April 2023 auf dem M√∂nchsberg dem afrikanischen Fotok√ľnstler Samuel Fosso die erste gro√üe Personale in √Ėsterreich.¬†¬†https://www.museumdermoderne.at¬†

Das¬†Lentos¬†gibt bis Januar 2023 Einblicke in das gemeinsame Wirken von Joella und Herbert Bayer, und ab Februar ‚ÄěJean Egger. Revolution√§r der modernen Malerei‚Äú. www.lentos.at

 

Newsletter vom Dezember 2022

Liebe Kunstfreunde!

Im dritten Jahr der Pandemie konnten wir uns schrittweise wieder der Normalität nähern. Es gab keine Lockdowns, und nach anfänglich restriktiven Versammlungsregeln war ab dem zweiten Halbjahr business as usual in Museen, Theater- und Opernhäusern angesagt.

Daher werden wir diesmal der Anregung des Rechnungshofs nachkommen, der schon vor zwei Jahren anl√§sslich einer Pr√ľfung beanstandet hat, dass unsere Mitglieder √ľberm√§√üig oft die Albertina und andere Partnermuseen besuchen. Im Hinblick auf die gestiegenen Eintrittspreise in Museen wurde eine Erh√∂hung unseres Sponsorenbeitrags gefordert, was nat√ľrlich eine Erh√∂hung des Mitgliedsbeitrags nach sich zieht.

Die GRUNDMITGLIEDSCHAFT betr√§gt also ab kommendem Jahr ‚ā¨ 95,– und die ANSCHLUSSMITGLIEDSCHAFT ‚ā¨ 75,–. Die Beitr√§ge f√ľr die JUNGEN KUNSTFREUNDE (Studenten bis zum 30. Lebensjahr) betragen ‚ā¨ 40,– Da fast alle √∂sterreichischen Museen Sch√ľlern bis zum 19. Lebensjahr freien Eintritt geben, er√ľbrigt sich die Mitgliedschaft bei den KLEINEN KUNSTFREUNDEN.

Sollten Sie an einer Fortsetzung Ihrer Mitgliedschaft f√ľr das Jahr 2023 interessiert sein, bitten wir um √úberweisung Ihrer Mitgliedsbeitr√§ge auf das untenstehend angef√ľhrte Konto, andernfalls betrachten Sie dieses Schreiben als gegenstandslos.

Kontonummer AT45 2011 1000 0044 2062 bei der ERSTEN Bank.

Bitte vergessen Sie nicht, auf dem Zahlschein Ihren Namen und Ihre Adresse anzugeben. Und bitte unbedingt den Namen der Person(en) anf√ľhren, f√ľr die der Beitrag gedacht ist. Nach Eintreffen Ihrer √úberweisung erhalten Sie eine neue Mitgliedskarte f√ľr das Jahr 2023, die zum freien Eintritt in die auf Seite 4 angef√ľhrten Museen berechtigt. Wie in jedem Jahr wird die alte Mitgliedskarte 2022 von den uns nahestehenden Museen noch bis Ende Januar 2023 akzeptiert.

Nachricht aus der Albertina: Die neuen Mitgliedskarten sind wieder auf der Vorderseite ganz rechts mit dem Albertina-Strichcode versehen, der es unseren Mitgliedern ermöglicht, die Albertina ohne Warteschlange direkt zu betreten.

Wir danken Ihnen f√ľr Ihre Treue w√§hrend der vergangenen beiden Jahre. Trotz der Pandemie und der mit ihr einhergehenden Museumsschlie√üungen ist die Zahl unserer Mitglieder gestiegen! Bitte erneuern Sie Ihre Mitgliedschaft und nehmen Sie unser Angebot, Mitgliedschaften zu festlichen Anl√§ssen zu verschenken, genau wie in den vergangenen Jahren in Anspruch!

Unsere Reisetätigkeit hat nach den beiden letzten kargen Jahren wieder ordentlich zugelegt:

Im März folgten wir der Einladung der Art Dubai  zum VIP-Besuch und flogen vom 8.-13. März in die Emirate, wobei wir auch gleich den Louvre Abu Dhabi, die Art Sharjah und die Weltaustellung in Dubai mitnehmen konnten.

Paulus Mankers Erfolgsproduktion ‚ÄúDie letzten Tage der Menschheit‚ÄĚ lockte uns im Juni nach Berlin, wo wir √ľberdies die wieder er√∂ffnete Neue Nationalgalerie, das Humboldt-Forum, einige Sonderausstellungen auf der Museumsinsel sowie die Berlin Biennale besuchten.

Eine kleine Gruppe von Verwegenen reiste mit uns im Juli zur 14. Ausgabe der europäischen Wanderbiennale Manifesta  nach  Prishtina im Kosovo. Hochinteressant und bereichernd, ein Blick in eine unbekannte Welt!

Im Herbst holten wir dann unsere covidbedingt abgesagte Reise nach Belgien nach, begaben uns auf die Spuren von Van Eyck und genossen prachtvolle Tage in Br√ľssel, Gent, Antwerpen und Br√ľgge.

Die letzte Reise des Jahres ging nach Venedig zur Biennale. Nach dem Abenteuer von 2019, als wir knietief durch das Jahrhundert-Hochwasser zu den Giardini wateten, hatten wir diesmal prachtvolles Wetter und tolle Kunst, sowohl in den Pavillons als auch in den spannenden Collaterali, den parallelen, in sonst nicht zugänglichen Palazzi gezeigten Ausstellungen.

Weiterhin warten m√ľssen wir auf unsere Reisen nach √Ągypten, weil entgegen allen Ank√ľndigungen das Grand Egyptian Museum bei den Pyramiden noch immer nicht er√∂ffnet ist, und nach Neapel, weil dort die Linie 6 der ‚ÄěMetro dell‚ÄôArte‚Äú im ‚Äěgr√∂√üten unterirdischen Museum Moderner Kunst‚Äú nach wie vor nicht f√§hrt. Wir geben aber nicht auf und stehen f√ľr die Planung bereit.

F√ľr das kommende Halbjahr ist vom 27. April ‚Äď 1. Mai eine Reise nach Andalusien mit Prof. Artur Rosenauer geplant. Wir fliegen nach Malaga, fahren von dort im Bus √ľber Ronda nach Sevilla. Auch Cordoba mit Mezquita und Granada mit Alhambra stehen nat√ľrlich in der Folge auf dem Programm. R√ľckflug wieder von Malaga, wo wir das Picasso Museum sowie die Au√üenstelle des Centre Pompidou besuchen.

Vom 8. ‚Äď 11. Juni ist zum ersten Mal eine Reise nach Oslo geplant, neuerdings die ‚ÄěHauptstadt der Kulturtempel‚Äú genannt. ‚ÄěVon Museen bis Oper und Bibliothek hat sich Oslo zur Kulturstadt hochgebaut‚Äú, schreibt ‚ÄěDie Presse‚Äú. Ein Besuch der Oper ‚ÄěTosca‚Äú in der aufregenden Produktion von Calixto Bieito ist eingeplant, Mag. Harald Krejci wird die Reise wissenschaftlich betreuen. Bitte jetzt schon sparen oder gleich zu Weihnachten schenken, Norwegen ist kein billiges Pflaster!

In Arles schuf die Schweizer M√§zenin Maja Hoffmann den Kulturkomplex LUMA mit atemberaubender Architektur von Frank Gehry. Wir m√∂chten vom 13. ‚Äď 16. Juli einen Besuch dieses neuen Museums mit einer Vorstellung der Festspiele von Aix-en-Provence koppeln. Sobald das Programm ver√∂ffentlicht wird, gehen wir an die konkrete Planung.

Da Veszprém/Balaton im nächsten Jahr Kulturhauptstadt wird, können wir im Spätsommer die geplante  Busfahrt nach Ungarn nachholen, die fertig geplant in der Schublade liegt.

Alle angef√ľhrten Reisen sind in Ausarbeitung ‚Äď bei Interesse bitten wir um Voranmeldung bei unserer Gesellschaft. Sie sind herzlich eingeladen, uns Anregungen und Reisew√ľnsche zukommen zu lassen: Einige der sch√∂nsten Reisen kamen in der Vergangenheit aufgrund von Vorschl√§gen unserer Mitglieder zustande.

Da wir seit einigen Jahren vermehrt elektronische Nachrichten und Einladungen versenden, bitten wir wie diejenigen von Ihnen, die √ľber eine e-mail-Adresse verf√ľgen und noch nicht in unserer e-Kartei sind, Ihren e-Kontakt an Herrn Karl Wagner, wagner@kunstfreunde.at zu schicken, damit wir Sie verst√§ndigen k√∂nnen. Wir bitten Sie auch, sich auf unserer Website www.kunstfreunde.at unter der Rubrik ‚ÄěNews‚Äú bzw. ‚ÄěEvents‚Äú √ľber kurzfristig anberaumte Angebote zu informieren. Selbstverst√§ndlich stehen wir aber auch weiterhin f√ľr telefonische Ausk√ľnfte zur Verf√ľgung.

Achtung: Die postalischen Aussendungen werden wie schon in den letzten Jahren nur mehr an unsere Grundmitglieder versandt. Wir bitten Sie, die Ihnen angeschlossenen Mitglieder zu informieren. Studenten wollen sich bitte an unserer Website www.kunstfreunde.at orientieren.

Wir danken unserem Kooperationspartner Dorotheum, der wieder die Herstellung und den Versand der postalischen Aussendungen √ľbernimmt

Wir sind der einzige F√∂rderverein, dessen Mitgliedern in 17 verschiedenen Museen freier Eintritt gew√§hrt wird. Da wir unsere Partnermuseen beliebig oft besuchen k√∂nnen, ist der Luxus erlaubt, manchmal auch nur ein Kunstwerk zu besuchen! Auf unserer Website www.kunstfreunde.at k√∂nnen Sie unter ‚ÄěLinks‚Äú alle unsere Partnermuseen aufrufen und sich √ľber die jeweiligen Sonderausstellungen informieren.

Unsere Mitglieder haben in den folgenden Häusern freien Eintritt:

Akademie der bildenden K√ľnste, Gem√§ldegalerie und Exhibit Gallery,

Schillerplatz 3, 1010 Wien

Semperdepot, Lehargasse 6-8, 1060 Wien

Albertina, Albertinaplatz 1, 1010 Wien

Albertina modern, Karlsplatz 5 (K√ľnstlerhaus) erm√§√üigter Eintritt ‚ā¨ 5,–

Arnulf Rainer Museum, Altes Frauenbad, Josefsplatz 5, 2500 Baden bei Wien

Bank Austria Kunstforum, Freyung 8, 1010 Wien

Belvedere 21 im Schweizergarten, 1030 Wien

Haus der Musik, Seilerstätte 30, 1010 Wien

Heidi Horten Collection, Hanuschgasse 3, 1010 Wien

K.K. Hofmobiliendepot РMöbelmuseum,

Andreasgasse 7, 1070 Wien

Kunsthaus Graz, Lendkai 1, 8020 Graz

Lentos Kunstmuseum, Ernst Koref Promenade 1, 4020 Linz

MAK – √Ėsterreichisches Museum f√ľr angewandte Kunst,

Stubenring 5, 1010 Wien

Museum der Moderne Salzburg Mönchsberg, Mönchsberg 32, 5020 Salzburg

Museum der Moderne Salzburg Rupertinum,

Wiener Philharmoniker Gasse 9, 5020 Salzburg

Museum Moderner Kunst, (MUMOK) im Museumsquartier, 1070 Wien

Niederösterreichisches Landesmuseum, Kulturbezirk 5, 3109 St. Pölten

Sigmund Freud Museum, Berggasse 19, 1090 Wien

In der Anlage finden Sie die Einladung zum kommenden Akademie-Rundgangs-Wochenende, diesmal angesichts des √ľberbordenden Angebots an f√ľnf Standorten ohne F√ľhrung. Es stehen aber √ľberall Professoren, Assistenten und Studenten bereit, die gern Auskunft √ľber ihre Arbeiten geben.

Die Kunstmessen-Szene ist wieder in Bewegung, es gibt √Ąnderungen bei der Spark und bei der Vienna Contemporary, wir werden Sie aber √ľber konkrete Termine sowie auch √ľber Galerienrundg√§nge und Atelierbesuche per e-mail ¬†auf dem Laufenden halten. Die sehr gut aufgenommene Reihe ‚ÄěMeet the Artist‚Äú wird gleich Anfang Februar bei Karin Pliem fortgesetzt, siehe beigelegte Einladung.

Mit nochmaligem herzlichen Dank f√ľr Ihre fortgesetzte Unterst√ľtzung w√ľnschen wir Ihnen ¬†¬†eine sch√∂ne Weihnachtszeit, ein besinnliches Fest und Gesundheit, Gl√ľck, Erfolg und Zufriedenheit im Neuen Jahr.

Sylvia Eisenburger Kunz

Wien, im Dezember 2022

 

 

Jahresbericht der Gesellschaft der Freunde der bildenden K√ľnste 2022

Nach den beiden vergangenen Problemjahren tasteten wir uns im abgelaufenen Vereinsjahr langsam wieder zur Normalit√§t zur√ľck. Es gab zwar keine Museumsschlie√üungen, aber anfangs noch Einschr√§nkungen in der Teilnehmerzahl an Vortr√§gen und F√ľhrungen. Kunstmessenbesuche wurden aber weniger kompliziert, und auch die Reiset√§tigkeit kam wieder in Schwung. ¬†¬†¬†Daher ist es gelungen, die uns nahestehenden Institutionen vermehrt zu unterst√ľtzen, wieder junge K√ľnstler zu f√∂rdern und eine Reihe von Projekten f√ľr unsere Mitglieder zu organisieren.

F√ľr die Akademie der bildenden K√ľnste wurden diverse Druckkostenbeitr√§ge f√ľr Publikationen und Forschungsprojekte geleistet. Zudem wurde dem Kupferstichkabinett der traditionelle Ankauf von neuen Arbeiten junger K√ľnstler finanziert. Der Rundgang durch die Meisterschulen und Ateliers fiel zwar noch aus, aber der Rektor und die neue Direktorin der Kunstsammlungen entsch√§digten uns mit diversen F√ľhrungen durch das renovierte Haus.

F√ľr die Albertina unterst√ľtzte unsere Gesellschaft den Ankauf einer Arbeit von Alexandre Diop und √ľbernahm je drei Bildpatronanzen f√ľr die Ausstellungen ‚ÄěEdvard Munch. Im Dialog‚Äú sowie ‚ÄěJakob, Franz und Rudolf von Alt‚Äú.

Seit 2005 geht die ehemalige Galerienf√∂rderung durch den Bund direkt an Museen bildender Kunst, allerdings mit der Ma√ügabe, den F√∂rderungsbetrag um 100 % aus privaten Sponsorgeldern aufzustocken und den gesamten Betrag f√ľr Ank√§ufe bei √∂sterreichischen Galerien zu verwenden. F√ľr das Museum Moderner Kunst √ľbernahm unsere Gesellschaft wie schon in den Vorjahren die Begleichung des privaten Anteils. Das Fundraising Dinner anl√§sslich der Ausstellung ‚ÄěWolfgang Tillmans ‚Äď Schall ist fl√ľssig‚Äú wurde nachgeholt, au√üerdem gab es zum 60j√§hrigen Jubil√§um des Hauses ein rauschendes Fest.

F√ľr das MAK Museum f√ľr Angewandte Kunst konnte die Arbeit ‚ÄěRalf‚Äú von Jakob Lena Knebl erworben werden und das Sigmund Freud Museum zeigte mit unserer Unterst√ľtzung die fabelhafte Ausstellung ‚ÄěSURREAL! Vorstellung neuer Wirklichkeiten‚Äú.

Zudem unterst√ľtzten wir wie jedes Jahr das Kunstprojekt ‚ÄěSoho in Ottakring‚Äú, aber au√üerdem auch ‚ÄěNever At Home‚Äú und ‚ÄěMS Artsy Budapest-Wien‚Äú

 

Ank√§ufe und Unterst√ľtzungen:

F√ľr die Akademie der bildenden K√ľnste:

Ehrentafel Carl Pruscha im Semperdepot:¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† ‚ā¨ 5.000,–

 

F√ľr das Kupferstichkabinett der Akademie:

Ank√§ufe von Arbeiten der folgenden jungen K√ľnstler:

Laia Fabre

‚ÄúThe fountain‚ÄĚ, Still Series, 3teilig, C-print auf Fine Art Paper

Ev van Hettmer (Eva Hetmer)

‚ÄúNo local fuckboy/with hat‚ÄĚ, Hochdruck/auf Papier

Valentin Heuwieser

“INTO THE WOODS: VIRTUAL SILVICULTURE/ARBOREAL ANATOMY: MAPPING THE GEOMETRY FIG: 182,

Photogrammetrisches Verfahren/Digitaldruck

Pille.Riin Jaik

‚ÄěSo I weed & I weed & I weed‚ÄĚ, 3teilig, Lambda C-Print

Susanna Klein

Cycle of Drawing 01, 04 und 05, Mischtechnik auf Leinwand

Ernst Lima

‚ÄěAttitude VI‚ÄĚ Edition 1+1, Aquatinta auf Papier

Danielle Pamp

‚ÄúMood Shifts‚ÄĚ, Tusche auf Papier

‚ÄúWaiting for a Midsummer Nights Dream‚ÄĚ, Tusche & Aquarell auf Papier

H√ľtteldorf Station 1+2, Siebdruck auf Papier

David Peschka

Untitled 6 & 7, Risografie auf Papier

Lennart Schweder

o.T., Stiftplotter (Pastell) auf Papier

Min Yoon

‚ÄúSketch for Turtles All the Way Down‚ÄĚ #3 und #6, Bleistift, Farbstift und Leder auf Papier

Sketch for Mind Hours Hands Minutes #2, Bleistift auf Papier

Julia Zastava

Ohne Titel, Bleistift und Acryl auf Karton

Ohne Titel, 2 Arbeiten Bleistift, Aquarell und Acryl auf Karton

Ohne Titel, Bleistift und Aquarell auf Karton

Gesamtbetrag¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† ‚ā¨ 11.170,–

 

F√ľr die Albertina:

Ankauf Alexandre Diop: ‚ÄěIl √©tait une fois le mouton noir‚ÄĚ, ¬†¬†¬†¬†¬† ¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† ‚ā¨ 25.000,–

Bildpatronanzen ‚ÄěEdvard Munch. Im Dialog‚Äú¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† ‚ā¨ 13.000,–

Bildpatronanzen ‚ÄěJakob, Franz und Rudolf von Alt‚Äú,¬†¬†¬†¬†¬† ¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† ‚ā¨ ¬†¬†9.000,–

 

F√ľr das Museum Moderner Kunst:

Aufstockung der Bundesgalerienf√∂rderung¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† ¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† ‚ā¨ 36.500,–

Daraus wurden die folgenden Arbeiten erworben:

Ull Hohn: Untitled, √Ėl auf Holzbox

Untitled, √Ėl auf Holzbox

Halvor R√łnning: Trendwatch, Acryl auf Zeitungsausschnitten,

vierteilig

Ausstellung Wolfgang Tillmans: ‚ÄěSchall ist fl√ľssig‚Äú¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† ‚ā¨¬†¬† 5.000,–

Ausstellung ‚ÄěDas Tier in Dir‚Äú¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† ‚ā¨ ¬†¬†5.000,–

 

F√ľr das Belvedere:

Erweiterung der Kunstsammlung¬†¬†¬†¬†¬†¬† ¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† ¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† ¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† ¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† ‚ā¨¬†¬† 6.000,–

 

F√ľr das MAK Museum f√ľr angewandte Kunst

Jakob Lena Knebl: ‚ÄěRalf‚Äú: powder coated steel, leather, wool¬† ¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† ‚ā¨ 10.200,–

 

F√ľr das Freud Museum:¬†¬†

Ausstellung ‚ÄúSURREAL! Vorstellung neuer Wirklickeiten‚Ä̬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† ‚ā¨¬†¬† 2.500,–

 

Ankauf junger K√ľnstler:

Luise H√ľbner: Cover Photo Portfolio Magazine¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† ‚ā¨ ¬†¬†1.000,–

Josepha Edbauer: ‚ÄúEmpathie‚ÄĚ, Foto/AluDibond¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† ‚ā¨ ¬†¬†1.000,-

Navina Neverla: ‚ÄúThe Jump‚ÄĚ aus der Serie Sauerbrunn,

Foto auf Fine Art Papier mit Alu Kaschierung¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† ¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† ‚ā¨¬†¬† 1.000,–

Julian Schock: ‚ÄúSpinne‚ÄĚ, Foto / AluDibond¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† ‚ā¨¬†¬† 1.000,–

Cedric Mafuta Mpaka: ‚ÄúNude‚ÄĚ, Foto/AluDibond¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† ‚ā¨¬†¬†¬†¬†¬† 700,–

Hannah Neckel: ‚ÄúAmbient Occlusion‚ÄĚ, Foto/AluDibond¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† ‚ā¨¬†¬† 1.000,–

Val Wecerka: ‚ÄúFreud‚Äôs Letter‚ÄĚ, Acryl Polystyrol auf Holz¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† ‚ā¨¬†¬† 1.000,–

 

Sonstige Ausstellungsunterst√ľtzungen:

‚ÄúSoho in Ottakring‚ÄĚ:¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† ¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† ‚ā¨ ¬†¬†2.000,–

Biennale Venedig 2022, √Ėsterreich-Beitrag¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† ‚ā¨ ¬†¬†5.000,–

Brut: ‚ÄúKeeping Up With the Trouble‚Ä̬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† ¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† ‚ā¨ ¬†¬†1.000.–

 

Akademiefreundepreis 2022

Karolina Malwina Gruschka, Klasse Prof. Dorit Margreiter¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† ‚ā¨ ¬†¬†1.500,–

 

Publikationen:

August Sarnitz: ‚ÄěDreamland‚Äú¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† ‚ā¨¬†¬† 2.000,–

‚Äě25 Jahre Kiesler-Stiftung‚Äú¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† ¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† ‚ā¨ ¬†¬†2.500,–

 

Sonstige Projekte:

‚ÄúNever At Home‚Äú Kulturfest¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† ‚ā¨¬† 2.000,–

‚ÄěMS Artsy Wien ‚Äď Budapest‚Äú¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† ‚ā¨¬† 1.500,–

 

Veranstaltungen:

Fortsetzung der Vortragsreihe ‚ÄěBer√ľhmte K√ľnstlerpers√∂nlichkeiten und ihre Werke bzw. Sonderausstellungen in √∂sterreichischen Museen‚Äú

Fortsetzung der F√ľhrungsreihe durch ‚ÄěSonderausstellungen in √∂sterreichischen Museen‚Äú

Kunstreise nach Dubai, Abu Dhabi und Sharjah mit lokaler F√ľhrung

Kunstreise nach Berlin mit Prof. Dr. Stephan Schmidt-Wulffen

Kunstreise nach Prishtina mit Dr. Walter Seidl

Kunstreise nach Belgien mit Prof. Dr. Artur Rosenauer

Kunstreise nach Venedig mit Mag. Harald Krejci

Organisation diverser Sonderf√ľhrungen in der Akademie der bildenden K√ľnste, in der Albertina und im Museum Moderner Kunst, Fortsetzung der Reihe ‚ÄěMeet the Artist‚Äú, Organisation von Galerienrundg√§ngen anl√§sslich des Projekts ‚ÄěCurated By‚Äú, VIP-Einladungen in die Kunstmessen Art & Antique in Salzburg, ¬†Art Austria, Art Austria Highlights, Art & Antique Wien, Vienna Contemporary sowie Parallel.