Gesellschaft der Freunde der bildenden K√ľnste

KUNST IST EIN GESCHENK

Liebe Kunstfreunde!

Schenken Sie eine Mitgliedschaft bei den Kunstfreunden, die zum freien Eintritt in sechzehn √∂sterreichische Museen berechtigt,¬†oder seien Sie gro√üz√ľgig und¬†schenken Sie eine unserer kommenden Kunstreisen.¬† Unsere traditionelle Reise zur¬†Biennale in Venedig¬†findet vom 10.-13. November statt, ist derzeit allerdings ausgebucht. Ein Eintrag in eine Warteliste ist m√∂glich. F√ľr das kommende Halbjahr planen wir eine Kunstreise nach √Ągypten, allerdings nur, wenn das Grand Egyptian Museum bei den Pyramiden tats√§chlich ge√∂ffnet ist. Und falls die ebenfalls st√§ndig verschobene Er√∂ffnung der ‚ÄěMetro dell‚ÄôArte‚Äú in Neapel doch noch stattfindet, werden wir versuchen, die Reise ¬†im kommenden April unterzubringen. Eine Reise nach Andalusien mit Prof. Artur Rosenauer ist f√ľr Ende M√§rz angedacht, und ein Besuch des von Frank Gehry entworfenen neuen Privatmuseum der M√§zenin Maja Hoffmann in Arles soll mit einem Besuch der Festivals in Orange und Aix-en-Provence verbunden werden.

Kontakt f√ľr Geschenkmitgliedschaften:

Sylvia Eisenburger Kunz, eisenburger@kunstfreunde.at bzw. Tel. +43/664/1841804

oder Karl Wagner, wagner@kunstfreunde.at bzw. Tel. +43/676/3181471

Wir freuen uns auf regen Zuspruch und w√ľnschen Ihnen kunsterf√ľllte kommende Wochen!

 

EINLADUNG ZUR AUSSTELLUNG VAL WECERKA

Freitag, 9. Dezember 2022, 18:00 Uhr

Galerie Plain Art, Burggasse 47, 1070 Wien

Die K√ľnstlerin Val Wecerka stammt aus Bulgarien, lebt und arbeitet heute als freischaffende K√ľnstlerin in Wien. Sie studierte Malerei, Grafik und Tapisserie als Meistersch√ľlerin bei Christian Ludwig Attersee und freie und experimentelle k√ľnstlerische Gestaltung als Meistersch√ľlerin bei Barbara Putz-Plecko an der Universit√§t f√ľr angewandte K√ľnste in Wien.

Val Wecerka geht in ihren Serien ‚ÄúWhat is home‚ÄĚ, ‚Äú(Un)geschriebene Briefe‚ÄĚ und ‚ÄúEine blassblaue Frauenschrift‚ÄĚ der Frage nach der Definition und Existenz eines Zuhauses nach. Ausgehend von Briefen und Zeitungen, in die sie Objekte entwickelte, um sie nach Wien zu transportieren, kreiert sie erste Werke. In diesen arbeitet sie mit Buchstaben und collagiert Zeitungen. Sp√§ter transformieren sich Buchstaben in abstrakte Formen und werden unleserlich. Diese fungieren als abstrakte Vertreter vergangener Kommunikationen.

Am 9. Dezember um 18:00 Uhr bitten die Kuratorin Dr. Ema Kaiser¬†und der Betreiber der Plain Art Galerie, Rubin Okotie,¬†in Anwesenheit der K√ľnstlerin zu einer F√ľhrung durch die Ausstellung¬†und zu einem anschlie√üenden Glas Wein und Fingerfood.

Die Teilnahme ist kostenlos, wir bitten um Anmeldung bei unserer Gesellschaft unter eisenburger@kunstfreunde.at bzw. +43/664/1841804 oder wagner@kunstfreunde.at bzw. +43/676/3181471

 

AUSSTELLUNGEN IN UNSEREN PARTNERMUSEEN

Die¬†Albertina¬†zeigt bis 6. November ‚ÄěTony Cragg. Sculpture: Body and Soul‚Äú und seit 9. September mit ‚ÄěBasquiat. Of Symbols and Signs‚Äú die erste gro√üe Museumsretrospektive des au√üergew√∂hnlichen Werks von Jean-Michel Basquiat (1960‚Äď1988) in √Ėsterreich. Die¬†Albertina modern¬†widmet¬†sich in der gro√üen Ausstellung ‚ÄěWays of Freedom ‚Äď Von Pollock bis Lassnig‚Äú den amerikanischen K√ľnstlern des Abstrakten Expressionismus und ihren europ√§ischen Counterparts. https://www.facebook.com/AlbertinaMuseum¬†bzw.¬†www.albertina.at

Die¬†Gem√§ldegalerie der Akademie der bildenden K√ľnste¬†ist im Herbst in ihr Stammhaus zur√ľckgekehrt und zeigt bis 30. Oktober die Ausstellung ‚ÄěDas entwendete Meisterwerk ‚Äď Bilder als Zeitmaschinen‚Äú, in der Meisterwerke der Gem√§ldegalerie und des Kupferstichkabinetts mit zeitgen√∂ssischer Kunst konfrontiert werden.¬† Details unter¬†www.facebook.com/akademiegalerie¬†bzw.¬†www.akbild.ac.at

Das¬†Museum Moderner Kunst (MUMOK)¬† feiert sein 60-j√§hriges Jubil√§um mit der umfassenden Ausstellung ‚ÄěDas Tier in Dir ‚Äď Kreaturen in (und au√üerhalb) der mumok-Sammlung“. https://www.mumok.at¬†¬†bzw.¬†www.facebook.com/mumok.

Das¬†Kunstforum Wien¬† begeht mit der Ausstellung ‚ÄěHelmut Newton. Legacy‚Äú ¬†den 100. Geburtstag des Berliner Fotografen (1920-2004) ‚Äď coronabedingt verz√∂gert, aber umso reichhaltiger mit ca. 300 Arbeiten, die Newtons gesamtes Schaffen dokumentieren. Link:¬†¬†https://www.kunstforumwien.at.¬†

Das MAK Museum f√ľr angewandte Kunst¬† zeigt in diesem Herbst die traditionellen „Besten Plakate“ und mit „Entangled Relations – Animated Bodies“ den offiziellen √Ėsterreich-Beitrag zur 23. Triennale di Milano. Ab Dezember ist ‚ÄěDas Fest. Zwischen Repr√§sentation und Aufruhr‚Äú zu sehen. . www.mak.at

Im¬†Belvedere 21¬†ist langfristig die √úbersichtsschau ‚ÄěAvantgarde und Gegenwart ‚Äď die Sammlung Belvedere von Lassnig bis Knebl‚Äú zu sehen. Ferner wird in der Ausstellung ‚ÄěGrotto‚Äú die K√ľnstlerin Stanislava Kovalcikova pr√§sentiert. www.belvedere.at

Das Hofmobiliendepot, jetzt¬†M√∂belmuseum Wien¬†genannt, widmet sich in der Ausstellung ‚ÄěSch√∂ner Essen‚Äú die bis April ¬†2023 zu sehen ist, der Tischkultur von 1950-1970. ¬†https://www.moebelmuseumwien.at/

Die¬†Heidi Horten Collection¬†zeigt in ihrer neuen Wirkungsst√§tte im Palais Go√ęss-Horten die Ausstellung ‚ÄěLOOK‚Äú, in der ausgew√§hlte Haute-Couture-Modelle der Sammlerin neben Frauenbildnissen aus ihrer Sammlung pr√§sentiert werden.

Das¬†Kunsthaus Graz¬†zeigt bis Januar 2023 die Ausstellungen ‚ÄěHito Steyerl ‚Äď Animal Spirits‚Äú und ‚ÄěFaking the Real ‚Äď Die Kunst der Verf√ľhrung‚Äú.¬†¬†https://www.museum-joanneum.at/kunsthaus-graz/

Das¬†Museum der Moderne Salzburg widmet bis 30. Oktober auf dem M√∂nchsberg dem Foto- und Medienk√ľnster ‚ÄěBill Viola‚Äú die erste √∂sterreichische Retrospektive, h√∂chst gepriesen von der Kunstkritik, und bis April 2023 dem afrikanischen Fotok√ľnstler Samuel Fosso.¬† https://www.museumdermoderne.at¬†

Das Lentos gibt bis Januar 2023 Einblicke in das gemeinsame Wirken von Joella und Herbert Bayer und pr√§sentiert gleichzeitig das umfangreiche Schaffen des K√ľnstlers Karl Hauk.

 

Newsletter vom Juli 2022

Liebe Kunstfreunde!

Nun steht schon der dritte Sommer im Zeichen von Corona, allerdings (bis jetzt) ohne nennenswerte Einschr√§nkungen. Daher haben wir wie gewohnt geplant und konnten ein attraktives neues Vortrags- und F√ľhrungsprogramm f√ľr das akademische Jahr 2022/2023 erstellen. Die Einladung zur Teilnahme an den beiden neuen Zyklen ist diesem Schreiben beigeschlossen, wir hoffen auf intensive Inanspruchnahme.

Wie schon im abgelaufenen Jahr finden unsere Vortr√§ge auch in diesem Jahr im MUMOK-Kino im Museum Moderner Kunst statt, allerdings jeweils um 17:00 Uhr, weil das MUMOK noch keine Abend√∂ffnungen anbietet. Wir danken dem MUMOK und seinen Direktorinnen Karola Kraus und Cornelia Lamprechter f√ľr die gro√üz√ľgige Unterst√ľtzung. Auch die F√ľhrungen sind wegen der unsicheren Abend√∂ffnungen auf 17:00 Uhr angesetzt.

Den Einstieg bildet diesmal die Ausstellung ‚ÄěBasquiat. Of Symbols and Signs‚Äú in der Albertina, die erste gro√üe Museumsretrospektive dieses au√üergew√∂hnlichen K√ľnstlers in √Ėsterreich. Er ver√§nderte mit seinen komplexen und emotional aufgeladenen Werken in den 1980er Jahren die Kunstwelt. Dr. Antonia Hoerschelmann wird Vortrag und F√ľhrung √ľbernehmen.

In der mit herausragenden internationalen Leihgaben best√ľckten Ausstellung ‚ÄěIdole und Rivalen. K√ľnstler im Wettstreit‚Äú r√ľckt das Kunsthistorische Museum das in der Fr√ľhen Neuzeit ma√ügebliche Prinzip des Wettstreits f√ľr die Arbeiten von K√ľnstlern in den Mittelpunkt. Wir streiten mit, wissenschaftlich betreut von der Kuratorin Dr. Gudrun Swoboda.

Mit der Retrospektive ‚ÄěHelmut Newton Legacy‚Äú feiert das Bank Austria Kunstforum Wien im Herbst den 100. Geburtstag des Berliner Fotografen ‚Äď coronabedingt um ein Jahr verz√∂gert, aber umso umfassender mit ca. 300 Arbeiten. Vortrag und F√ľhrung liegen in den bew√§hrten H√§nden von Kuratorin Dr. Evelyn Benesch.

Mit der Ausstellung ‚ÄěSURREAL! Vorstellung neuer Wirklichkeiten‚Äú im Sigmund Freud Museum beleuchten 100 Werke von √ľber 50 K√ľnstlern aus der Sammlung Klewan sowie zahlreiche Schriften das spannungsreiche Verh√§ltnis zwischen Surrealismus und Psychoanalyse. Die Direktorin Mag. Monika Pessler h√§lt den Vortrag und wird auch durch die Ausstellung f√ľhren.

Die Herbstausstellung ‚ÄěPollock. Rothko. Mitchell. Ways of Freedom‚Äú in der Albertina Modern widmet sich dem Abstrakten Expressionismus der New York School, der nach 1945 einen fulminanten Siegeszug durch Europa antrat und die europ√§ische Nachkriegskunst ma√ügeblich beeinflusste. Mag. Angela Stief, Chefkuratorin der Albertina Modern, √ľbernimmt Vortrag und F√ľhrung.

60 Jahre MUMOK m√ľssen gefeiert werden, und zwar durch die Jubil√§umsausstellung ‚ÄěDas Tier in Dir. Kreaturen aus (und au√üerhalb) der mumok Sammlung‚Äú. Die popul√§re Anziehungskraft von Tieren wird genutzt, um √ľber die Natur von Sex, Hunger und Zuneigung nachzudenken, sowie √ľber Familien- und Geschlechterbeziehungen, Sozialisation und Domestizierung. Die junge Kuratorin Mag. Manuela Ammer zeichnet f√ľr Vortrag und F√ľhrung verantwortlich.

Die MAK-Ausstellung ‚ÄěDAS FEST. Zwischen Repr√§sentation und Aufruhr‚Äú spannt einen Bogen von verwegenen Maskenb√§llen des Rokoko √ľber k√ľnstlerische Avantgardefeste der Zwischen- und Nachkriegszeit bis hin zu aktuellen Formaten des Festlichen. Die Kulturwissenschaftlerin Prof. Mag. Brigitte Felderer hat die Ausstellung konzipiert und wird sie uns in Vortrag und F√ľhrung nahebringen.

Das Belvedere Wien und des Van Gogh Museum Amsterdam verfolgen in der gemeinsamen Ausstellung ‚ÄěKlimt. Inspired by Van Gogh, Rodin, Matisse‚Ķ.‚Äú die Spuren zur√ľck zu Klimts k√ľnstlerischen Wegbereitern und -begleitern in eindrucksvollen Gegen√ľberstellungen. Mag. Stephanie Auer wird mit uns in Vortrag und F√ľhrung auf Spurensuche gehen.

Mit der Retrospektive ‚ÄěKiki Kogelnik‚Äú festigt das BA Kunstforum¬† Wien einmal mehr seinen Ruf, k√ľnstlerischen Pionieren eine internationale B√ľhne zu bieten und vermittelt die Ausstellung dieser √∂sterreichischen Protagonistin der Pop Art an zwei internationale Stationen weiter. Dr. Lisa Ortner-Kreil hat kuratiert und h√§lt auf bew√§hrte Weise Vortrag und F√ľhrung.

Der letzte Vortrag unserer Reihe birgt ein Geheimnis: Das Leopold Museum zeigt n√§chstes Jahr eine bedeutende Privatsammlung, deren Namen aber erst in der Pressekonferenz im Dezember bekanntgegeben wird. Wir vertrauen dem Direktor Hans-Peter Wipplinger blind und haben ihn um Vortrag und F√ľhrung gebeten.

Einem h√§ufig ge√§u√üerten Wunsch unserer Mitglieder entsprechend finden auch in diesem Jahr alle Vortr√§ge und F√ľhrungen getrennt statt. Der Preis f√ľr den Besuch des Vortragszyklus bzw. F√ľhrungszyklus betr√§gt unver√§ndert jeweils ‚ā¨ 100,–. Wir legen dieser Aussendung Anmeldeformulare f√ľr Vortragszyklus und F√ľhrungsreihe bei und bitten Sie, bei Interesse diese auszuf√ľllen und postalisch an die GFK z.H. Herrn Karl Wagner, Markgraf R√ľdiger-Stra√üe 25/14, 1150 Wien bzw. per e-mail an eisenburger@kunstfreunde.at oder wagner@kunstfreunde.at zu retournieren. Sollten Sie teilnehmen wollen, ersuchen wir Sie, on-line einzuzahlen oder neutrale Zahlscheine zu verwenden, die in jeder Bankfiliale aufliegen. Die Zahlscheine bitte sorgf√§ltig und vollst√§ndig auszuf√ľllen: EUR-Betrag: ‚ā¨ 100,– pro Person und pro Zyklus, sowie Ihre eigene IBAN-Kennzahl, weiters Ihren Namen und Ihre Adresse im Feld AuftraggeberIn/EinzahlerIn und beim Verwendungszweck die Angabe, ob ‚ÄěVortragszyklus oder F√ľhrungsreihe‚Äú. Als Empf√§ngerbank bitte die ERSTE Group Bank AG, IBAN: AT45 2011 1000 0044 2062, BIC: GIBAATWW, sowie als Empf√§nger die ‚ÄěGesellschaft der Freunde der bildenden K√ľnste‚Äú einzutragen.

Nach Eintreffen Ihrer Anmeldungen und Zahlungen wird Ihr Name in die Teilnehmerliste eingetragen und bei Beginn jeder Veranstaltung √ľberpr√ľft.

Alle Mitglieder, deren Mitgliedsbeitr√§ge noch ausst√§ndig sind, haben noch keine Mitgliedskarte f√ľr 2022 erhalten. Wenn Sie Ihre Mitgliedschaft verl√§ngern wollen, bitten wir Sie, Ihren Beitrag on-line einzuzahlen oder einen neutralen Zahlschein zu verwenden, der in jeder Bankfiliale aufliegt. Die Zahlscheine bitte sorgf√§ltig mit Vornamen, Zunamen und Ihrer Adresse sowie Ihrer eigenen IBAN-Kennzahl auszuf√ľllen. Beim Verwendungszweck bitte anzugeben, ob Sie f√ľr die Grundmitgliedschaft (‚ā¨ 75,–), die Anschlussmitgliedschaft (‚ā¨ 55,–), die Studentenmitgliedschaft (bis 30 Jahre: ‚ā¨ 30,–) oder die Mitgliedschaft f√ľr ‚ÄěKleine Kunstfreunde‚Äú (bis 15 Jahre: ‚ā¨ 15,–) einzahlen. Als Empf√§ngerbank bitte die ERSTE Group Bank AG, IBAN: AT45 2011 1000 0044 2062, BIC: GIBAATWW, sowie als Empf√§nger die ‚ÄěGesellschaft der Freunde der bildenden K√ľnste‚Äú einzutragen.

REISEN & EINLADUNGEN

Unsere Reiseplanung verl√§uft zwar etwas entspannter als im letzten Jahr, dennoch haben wir die alte Normalit√§t noch nicht erreicht, wobei diesmal die √ľberf√ľllten und zuhauf gestrichenen Fl√ľge und die horrenden Hotelpreise w√§hrend der Hochsaison die Ursache sind. Wir lassen uns aber nicht entmutigen und haben wiederum ein sch√∂nes Reiseprogramm zusammengestellt.

Vom 6.‚Äď9. Oktober holen wir die Kunstreise nach Belgien zu Van Eyck und den gro√üen niederl√§ndischen Meistern nach, die uns vor zwei Jahren Corona vermasselt hat. Die gro√üe Van-Eyck-Ausstellung ist nat√ľrlich auch der Pandemie zum Opfer gefallen, aber einiges h√§tten wir damals nicht erlebt: Wir sehen den ber√ľhmten Genter Altar in v√∂llig neuer Umgebung, ferner die Neupr√§sentation der Sammlung des Museums der K√ľnste in Gent, die Sammlungen Alter Meister in Br√ľgge und k√∂nnen endlich das nach jahrelanger Schlie√üung wieder ge√∂ffnete Museum der K√ľnste in Antwerpen besuchen. Prof. Dr. Artur Rosenauer ¬†¬†√ľbernimmt die wissenschaftliche Leitung. Auch hier bitten wir um direkte Anmeldung im angegebenen Reiseb√ľro.

Unsere diesmal f√ľr September angesetzte Reise zur Biennale nach Venedig mussten wir reum√ľtig auf den Traditionstermin im November zur√ľcksetzen. Weil die Hotelpreise unannehmbar waren, reisen wir nun vom 10.-13. November wieder zur Kunst-Biennale nach Venedig, zur ‚ÄěSehschlacht am Canal Grande‚Äú (¬© Alfred Schmeller). Wie immer besuchen wir die Biennale in den Giardini di Castello, in den Corderie im alten Arsenal, im Arsenale Novissimo und an verschiedenen, auf ganz Venedig verteilten Ausstellungsorten. ¬†Dazu kommt ein Rundgang durch eine F√ľlle von Sonderausstellungen (eventi collaterali) in den sch√∂nsten Kl√∂stern und Pal√§sten der Stadt und der Besuch der Ausstellungen ‚ÄěMarlene Dumas‚Äú im Palazzo Grassi und ‚ÄěBruce Nauman – Contrapposto Studies‚Äú in der Punta della Dogana sowie der Gruppenschau ‚ÄěPenumbra‚Äú im Ospidaletto und Santa Maria dei Derelitti. Wenn m√∂glich Besuch der neuen TBA21-Academy in San Lorenzo. Mag. Harald Krejci, Chefkurator des Belvedere Museums, wird die Reise wissenschaftlich betreuen. Bitte um direkte Anmeldung im angegebenen Reiseb√ľro.

Noch immer warten wir auf die Er√∂ffnung der Linie 6 der Metro dell‚ÄôArte in Neapel mit der von Boris Podrecca gestalteten Station San Pasquale und auf die Er√∂ffnung des Grand Egyptian Museum bei den Pyramiden von Gizeh. Beide Termine werden seit Jahren immer wieder verschoben. Sobald es soweit ist, gehen wir an die konkrete Organisation der Reisen nach Neapel und nach √Ągypten.

Und nun zu den Kunstmessen und ähnlichen Events:

Aufgrund der anhaltenden Unsicherheit musste auch diesmal wieder die SIAF Salzburg International Art Fair, zu der unsere Mitglieder immer eingeladen sind, abgesagt werden.

Vom 13.-21. August findet hingegen im Hof und Carabinierisaal der Salzburger Residenz zum achten Mal eine Sommerausgabe der Art & Antique statt. Unsere Mitglieder sind gegen Vorweis der Mitgliedskarte bereits am Vortag zur Vernissage eingeladen und haben während der gesamten Messedauer freien Eintritt.

Die Vienna Contemporary steht unter neuem Management, hat einen neuen Standort gefunden und wird vom 8. – 10. September im Kursalon, Johannesgasse 13, 1010 Wien gezeigt. Unsere Mitglieder sind am 9. September um 11:00 Uhr zur VIP-Besichtigung mit Sonderf√ľhrung eingeladen.

Die auf junge K√ľnstler spezialisierte alternative Kunstmesse ‚ÄěParallel‚Äú findet wieder in der ehemaligen Semmelweis-Klinik, Eingang Hockegasse 37, 1180 Wien statt. Bitte entnehmen Sie der Anlage die Einladung zur Preview am 6. September, 13:00-17:00 Uhr.

Das allj√§hrliche Galerienfestival ‚ÄěCurated By‚Äú, im Rahmen dessen internationale Kuratoren in Wiener Galerien K√ľnstler ausw√§hlen und Ausstellungen gestalten, findet vom 9. September bis 8. Oktober statt. Am Er√∂ffnungswochenende (9. und 10. September) sind die teilnehmenden Galerien von 12:00 bis 18:00 Uhr ge√∂ffnet. Wir bitten am 10. September, ab 12:00 Uhr zu einer F√ľhrung durch Galerien der Eschenbachgasse, der Innenstadt und des vierten Bezirks. Die Einladung ist beigeschlossen, wir bitten um Anmeldung bei unserer Gesellschaft.

Einen neuen Standort hat auch die Art Vienna, die erstmals in der Orangerie von Schloss Schönbrunn stattfindet und am 15. September eröffnet wird. Auch hier sind unsere Mitglieder zur Vernissage eingeladen, bitte um Vorweis von Einladung und Mitgliedskarte am Eingang.

Am 27. September bittet Dr. Sabine Folie, die neue Sammlungsleiterin der Akademie der bildenden K√ľnste, zur Sonderf√ľhrung durch die erste von ihr gestaltete Ausstellung in der Gem√§ldegalerie am Schillerplatz. Die Teilnahme ist kostenlos, wir bitten um Anmeldung bei unserer Gesellschaft.

Diese Aussendung geht wie schon das letzte Mal nur an unsere Grundmitglieder. Wir bitten Sie, die Ihnen angeschlossenen Mitglieder zu informieren. Der gesamte Text ist √ľberdies auf unserer Website ¬†www.kunstfreunde.at ¬†unter ‚ÄěNews‚Äú abrufbar, die Angebote stehen unter ‚ÄěEvents‚Äú.

Schon seit l√§ngerer Zeit versenden wir kurzfristige Informationen und Einladungen per e-mail. Sollten Sie diese elektronischen Aussendungen nicht erhalten, bitten wir um √úbersendung Ihrer aktuellen e-mail Adressen. Zudem k√∂nnen Sie sich auf unserer Website www.kunstfreunde.at ¬†unter ‚ÄěEvents‚Äú bzw. ‚ÄěNews‚Äú jederzeit √ľber alle aktuellen Angebote informieren. Falls Sie keinen Zugang zum Internet haben, erhalten Sie gerne telefonisch unter den Nummern 0664/1841804 bzw. 0676/3181471 Auskunft.

Unsere Partnermuseen, die den Mitgliedern unserer Gesellschaft freien Eintritt gew√§hren, sind auf der R√ľckseite Ihrer Mitgliedskarte angef√ľhrt. Neu dazu gekommen ist die Heidi Horten Collection, Hanuschgasse 3, 1010 Wien. Wir danken der Museumsleitung f√ľr diese gro√üz√ľgige Geste. Bitte nutzen Sie die Sommermonate zu ausf√ľhrlichen Museumsbesuchen, denn wer wei√ü, wie es im Sp√§therbst und Winter aussehen wird!

Wir w√ľnschen Ihnen einen erholsamen Kultursommer und freuen uns darauf, Sie im Herbst wieder zu sehen.

Sylvia Eisenburger Kunz

Generalsekretärin

Wien, im Juli 2022

 

Jahresbericht der Gesellschaft der Freunde der bildenden K√ľnste 2021

Wie schon das Jahr zuvor l√§sst sich auch das abgelaufene Vereinsjahr mit den vergangenen Jahren nur schwer vergleichen. Dennoch ist es gelungen, die uns nahestehenden Institutionen zu unterst√ľtzen, wieder junge K√ľnstler zu f√∂rdern und doch eine Reihe von Projekten f√ľr unsere Mitglieder zu organisieren.

F√ľr die Akademie der bildenden K√ľnste wurden diverse Druckkostenbeitr√§ge f√ľr Publikationen und Forschungsprojekte geleistet. Zudem wurde dem Kupferstichkabinett der traditionelle Ankauf von neuen Arbeiten junger K√ľnstler finanziert. Und wie jedes Jahr leisteten wir einen ma√ügeblichen Beitrag zum traditionellen Rundgang durch die Meisterschulen und Ateliers.

F√ľr die Albertina unterst√ľtzte unsere Gesellschaft den Ankauf einer Werkserie von Miriam Cahn und √ľbernahm drei Bildpatronanzen f√ľr die Ausstellung ‚ÄěStadt und Land. Zwischen Traum und Realit√§t‚Äú.

Seit 2005 geht die ehemalige Galerienf√∂rderung durch den Bund direkt an Museen bildender Kunst, allerdings mit der Ma√ügabe, den F√∂rderungsbetrag um 100 % aus privaten Sponsorgeldern aufzustocken und den gesamten Betrag f√ľr Ank√§ufe bei √∂sterreichischen Galerien zu verwenden. F√ľr das Museum Moderner Kunst √ľbernahm unsere Gesellschaft wie schon in den Vorjahren die Begleichung des privaten Anteils. Leider fiel das in kleinem Rahmen geplante Fundraising Dinner anl√§sslich der Ausstellungen ‚ÄěWolfgang Tillmans ‚Äď Schall ist fl√ľssig‚Äú und ‚ÄěHuang Po-Chi ‚Äď Blue Elephant‚Äú dem neuerlichen Lockdown zum Opfer.

Das Kunsthistorische Museum erhielt f√ľr die Ausstellung ‚ÄěTizians Frauenbild ‚Äď Sch√∂nheit. Liebe. Poesie‚Äú eine Unterst√ľtzung, ebenso das Belvedere f√ľr das Projekt ‚ÄěSmartify‚Äú im Rahmen der Digitalisierung des Sammlungsbestandes.

Anl√§sslich der Neuer√∂ffnung des Sigmund Freud Museums widmeten wir dem Haus die Installation ‚ÄěTrauer und Melancholie‚Äú von Olaf Nicolai, die in Anwesenheit des K√ľnstlers pr√§sentiert wurde, und schenkten dem Haus √ľberdies 6 Arbeiten auf Papier von Hans-Peter Petri.

Zudem unterst√ľtzten wir wie jedes Jahr das Kunstprojekt ‚ÄěSoho in Ottakring‚Äú.

Und passend zu den Ausstellungen ‚ÄěFranz Hubmann‚Äú in der Albertina und ‚ÄěEnjoy‚Äú im MUMOK √ľbergaben wir beiden Museen je 50 Exemplare des Bildbandes ‚ÄěFranz Hubmann ‚Äď Zeitgenossen‚Äú.

 

Ank√§ufe und Unterst√ľtzungen

F√ľr die Akademie der bildenden K√ľnste:

Beitrag zum Rundgang durch die Klassen und Ateliers:¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† ‚ā¨ 10.000,–

 

F√ľr das Kupferstichkabinett der Akademie:

Ank√§ufe von Arbeiten der folgenden jungen K√ľnstler:

Åström, Pia-Veronica

In line, 2018, Gouache und Kreide auf Papier

Fasching, Ina

naschmarkt, 2021, Tusche, Aquarell und Stifte auf B√ľttenpapier

Fripon, Sarah

Finger II, 2018, Bleistift, Graphit und Tusche auf Papier,

skat, 2018, Bleistift, Graphit und Tusche auf Papier

Gratz, Domi

Flugzeug, 2021, √Ėl/Pastellkreide und Bleistift auf Papier

Gross, Nina

Wand vor mir II, 2020, Buntstift auf Papier

Hölzl, Katharina

Eurokarussell, 2021, Bleistift und Buntstift auf Papier

Hudec, Adam

2 Blätter aus: The Grains of Dust, 7-teilige Serie, 2021

Zeichnung mit Staub auf Barytpapier

Jonsson, Axel

Human Fly, 2020, Bleistift auf Papier

Pizza Slice, 2018, Aquarell auf Papier,

Potato Chips, 2018, Aquarell auf Papier

Plaschg, Evelyn

FUME, 2021, Pigment (Pastell) auf Papier

Pölzl, Sophie

Landungsplatz ‚Äď 28.08.2019, 11:15, 1 Blatt aus: Lichtzeichen, 4-teilige Serie, 2021, Pigmentdruck auf Papier

Rothwangl, Christian

1 Blatt aus: o.T., 5-teilige Serie, 2020, Tusche auf Papier,

o.T., 2018/2021, Tusche auf Papier

Gesamtbetrag¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† ‚ā¨ 11.270,–

 

F√ľr die Albertina:

Werkserie Miriam Cahn¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† ¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† ¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† ‚ā¨ 25.000,–

Bildpatronanzen Jakob Alt, Paul Klee, Pierre-Auguste Renoir¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† ‚ā¨ 11.000,–

50 Exemplare ‚ÄěFranz Hubmann ‚Äď Zeitgenossen‚Äú¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Wert ¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† ‚ā¨¬†¬† 1.500,–

 

F√ľr das Museum Moderner Kunst:

Aufstockung der Bundesgalerienf√∂rderung¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† ¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† ‚ā¨ 36.500,–

Daraus wurden die folgenden Arbeiten erworben:

Ull Hohn: Serie von 4 Arbeiten ‚ÄěUntitled (Infant),

Oil on Wooden Boxes, 1991

sowie Werke von Katrina Daschner, Jojo Gronostay und Michèle Pagel

50 Exemplare ‚ÄěFranz Hubmann ‚Äď Zeitgenossen‚Äú¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Wert¬† ¬†‚ā¨¬†¬† 1.500,–

 

F√ľr das Belvedere:

Projekt ‚ÄěSmartify‚Äú im Rahmen der

Digitalisierung der Sammlung¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† ¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† ¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† ¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† ‚ā¨¬†¬† 6.000,–

 

F√ľr das Freud Museum:

Hans Peter Petri: 6 Arbeiten auf Papier¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬†‚ā¨ ¬†¬†3.000,–

Olaf Nicolai: ‚ÄěTrauer und Melancholie‚Äú, 2009/12,

Installation¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ‚ā¨ ¬†¬†5.000,–

 

Ankauf junger K√ľnstler:

Mathias Hanin: ‚ÄúAtmosph√§re‚ÄĚ, √Ėl, Naturbaumwolle, PVC/Lw:¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† ‚ā¨¬†¬† 1.000,–

 

Sonstige Ausstellungsunterst√ľtzungen:

‚ÄúSoho in Ottakring‚ÄĚ:¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† ¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† ¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† ‚ā¨¬† ¬†1.500,–

Akademie im Xe: ‚ÄúNew Views on Same Olds‚ÄĚ ¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† ¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† ‚ā¨ ¬†¬†1.000,-

 

Akademiefreundepreis 2021

Maximilian Unterfrauner, Klasse Prof. Wolfgang Tschapeller¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† ‚ā¨ ¬†¬†1.500,–

 

Publikationen:

Leander Gussmann: ‚ÄěMuseum Issues‚Äú¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† ¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† ‚ā¨ ¬†1.000,–

Jakob Rockenschaub: Masterarbeit¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† ‚ā¨¬† 1.000,–

Jojo Gronostay: ‚ÄúDead White Men‚Äôs Clothes‚Ä̬†¬†¬†¬†¬† ¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† ¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† ‚ā¨ ¬†1.000,–

Jelena Micińá: ‚ÄúUomo Universale ‚Äď La Femme‚Ä̬†¬†¬†¬† ¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† ‚ā¨¬† 1.000,–

Martin Weichselbaumer: Diplomarbeit¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† ‚ā¨ ¬†¬†¬†¬†500,–

Kunsthistorisches Museum: Brosch√ľren ‚ÄěTizians Frauenbild‚Äú¬† ¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† ‚ā¨ ¬†5.000,–

 

Sonstige Projekte:

Laura Nitsch: ‚ÄúThis Year‚Äôs Girl‚ÄĚ (Filmprojekt)¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† ‚ā¨¬† ¬†¬†¬†900,–

 

Veranstaltungen:

Fortsetzung der Vortragsreihe ‚ÄěBer√ľhmte K√ľnstlerpers√∂nlichkeiten und ihre Werke bzw. Sonderausstellungen in √∂sterreichischen Museen‚Äú

Fortsetzung der F√ľhrungsreihe durch ‚ÄěSonderausstellungen in √∂sterreichischen Museen‚Äú

Kunstreise nach Paris mit Mag. Stefan Rothleitner

Organisation diverser Sonderf√ľhrungen in der Akademie der bildenden K√ľnste, in der Albertina, im Museum Moderner Kunst und durch die Fotoausstellung ‚ÄěLa Gacilly‚Äú in Baden. Organisation von Galerienrundg√§ngen anl√§sslich des Projekts ‚ÄěCurated By‚Äú, VIP-Einladungen in die Kunstmessen Art & Antique in Salzburg, ¬†Art Austria, Art Austria Highlights, Art & Antique Wien, Art at the Park, Vienna Contemporary sowie Parallel.

______________________________________________________________________