kunstfreunde.at Gesellschaft der Freunde der bildenden KŁnste

Gesellschaft der Freunde der bildenden K√ľnste

KUNST IST EIN GESCHENK

Liebe Kunstfreunde!

Schenken Sie eine Mitgliedschaft bei den Kunstfreunden, die zum freien Eintritt in siebzehn √∂sterreichische Museen berechtigt,¬†oder seien Sie gro√üz√ľgig und¬†schenken Sie eine unserer kommenden Kunstreisen.¬† F√ľr das kommende Halbjahr planen wir Ende April eine Kunstreise nach Andalusien mit Prof. Artur Rosenauer, Anfang Juni reisen wir mit Mag. Harald Krejci nach Oslo, und ein Besuch des von Frank Gehry entworfenen neuen Privatmuseums der M√§zenin Maja Hoffmann in Arles soll mit einem Besuch der Festivals in Orange und Aix-en-Provence verbunden werden. Die lang geplante Reise nach √Ągypten wird nur durchgef√ľhrt, wenn das Grand Egyptian Museum bei den Pyramiden tats√§chlich ge√∂ffnet ist. Und falls die ebenfalls st√§ndig verschobene Er√∂ffnung der ‚ÄěMetro dell‚ÄôArte‚Äú in Neapel doch noch stattfindet, werden wir versuchen, die Reise ¬†im kommenden Jahr unterzubringen.

Kontakt f√ľr Geschenkmitgliedschaften:

Sylvia Eisenburger Kunz, eisenburger@kunstfreunde.at  bzw. Tel. +43/664/1841804

oder Karl Wagner, wagner@kunstfreunde.at bzw. Tel. +43/676/3181471

Wir freuen uns auf regen Zuspruch und w√ľnschen Ihnen kunsterf√ľllte kommende Wochen!

___________________________

Liebe Kunstfreunde!

Nach dem unglaublichen Ansturm auf unsere Kunstf√ľhrungen im Parlament, dem wir mit insgesamt zehn F√ľhrungen √† 30 Personen einigerma√üen nachkommen konnten, haben wir f√ľr die kommenden Wochen vier weitere Angebote f√ľr Sie vorbereitet:

Die Gem√§ldegalerie der Akademie der bildenden K√ľnste hat f√ľr die n√§chsten Jahre einen wunderbaren Weg der Sammlungspr√§sentation, gekoppelt mit einer getrennt zu sehenden zeitgen√∂ssischen Intervention, gefunden. Der Auftakt ist seit zwei Wochen zu sehen, hat Presse wie auch Publikum begeistert und wird uns am 28. April in einer Sonderf√ľhrung nahegebracht. Die Einladung liegt bei.

Knappe zwei Wochen danach findet die Eröffnung der Art Austria im Museumsquartier statt, und wie immer sind wir zu Preview und Vernissage eingeladen. Auch hier liegt die Einladung bei.

Eine Besonderheit hat sich die Akademie f√ľr ihre Absolventen einfallen lassen: Ein Jahr lang wird ein Atelierplatz mit begleitenden Ma√ünahmen zur Verf√ľgung gestellt und so der Weg vom gesch√ľtzten Akademie-Dasein in das reale Leben erleichtert. Dieser ‚ÄěArt Cluster‚Äú wird von uns am 2. Juni besucht, Einladung ist beigef√ľgt.

Im Juli reisen wir zu dem neuen architektonischen Meisterwerk von Frank Gehry, dem metallisch glei√üenden Museumsturm des LUMA-Universums, das die Schweizer M√§zenatin Maja Hoffmann in Arles errichten lie√ü. Auf einem ehemaligen Eisenbahn-Areal wurden Industriehallen zu K√ľnstlerateliers umgebaut, Brachfl√§chen in Parks verwandelt, Pop-Up Ausstellungsr√§ume mit Wechselthemen sowie Werkst√§tten und Experimentierfl√§chen f√ľr Wissenschaftler geschaffen. Aber nicht nur in diesen neuen Kunst-Archipel tauchen wir ein, sondern wir lernen auch das neue Marseille mit seinen Museen und renovierten Stadtvierteln kennen und besuchen, last not least, eine Veranstaltung des Festivals in Aix-en-Provence. Die Reise wird von Prof. Dr. Stephan Schmidt-Wulffen gef√ľhrt. Wir bitten um direkte Anmeldung bei akademie@ueberbau.at ¬†wie im beigelegten Folder angegeben.

Zur Erinnerung, und falls sie jemand √ľbersehen hat, legen wir noch einmal die schon in unserer letzten Aussendung enthaltene Einladung zur Art & Antique in der Salzburger Residenz bei.

In der Hoffnung auf rege Inanspruchnahme dieser Angebote

bin ich mit herzlichen Gr√ľ√üen

Ihre Sylvia Eisenburger

 

KOOPERATION MIT DEN WIENER FESTWOCHEN

Auch heuer haben unsere Mitglieder wieder die M√∂glichkeit, Verg√ľnstigungen beim Kartenkauf f√ľr Veranstaltungen der Wiener Festwochen zu erhalten. Die folgenden Produktionen werden vorgeschlagen:

Mariana Davydova: MUSEUM OF UNCOUNTED VOICES

Odeon, 22./23./24./25./27. Mai 2023, jeweils 17 und 21 Uhr

https://www.festwochen.at/the-museum-of-uncounted-voices

 

Josef Wouters: A DAY IS A HUNDRED YEARS

Odeon, 8./9./10. Juni 2023, 20:30 Uhr

https://www.festwochen.at/a-day-is-a-hundred-years

 

George Lewis, Stan Douglas, Jeffery Renard Allen, Ensemble Modern:

SONG OF THE SHANK

Halle G im MuseumsQuartier

13./14./15. Juni 2023, 20:30 Uhr

httsps://www.festwochen.at/song-of-the-shank

 

Die Wiener Festwochen bieten gegen den Vorweis der GFK-Mitgliedskarte 15 % Erm√§√üigung f√ľr je 2 Karten aller Kategorien nach Verf√ľgbarkeit an der Tageskasse der Wiener Festwochen an:

Tageskasse der Wiener Festwochen: 

Lehárgasse 3a, 1060 Wien, Mo-Sa (werktags): 10 bis 18 Uhr

 

 

KUNSTREISE NACH OSLO

8.- 11. Juni 2023

Oslo hat sich in den letzten Jahren durch spektakul√§re, architektonisch hochinteressante Neubauten zur ‚ÄěHauptstadt der Kulturtempel‚Äú entwickelt, wie Die Presse schreibt.

8. Juni:

11:55 Uhr: Abflug von Wien Schwechat mit Austrian,

14:15 Uhr:¬† Ankunft in Oslo, Transfer zum Thon Hotel Rosencrantz Oslo, Rosenkrantz‘ gate 1, 0159 Oslo, Telefon: +47/22315500

8.-11. Juni: ¬†Besuch des neuen Munch-Museums, des seit Juni in einem spektakul√§ren Neubau untergebrachten Nationalmuseums (Arch. Jan Kleihues), der neuen Deichmann-Bibliothek, des Architekturmuseums mit neuem Pavillon, des Opernhauses (Arch. Sn√łhetta), ganzt√§gige Architekturf√ľhrung durch Arch. Henning Nielsen, Vorstellung ‚ÄěTosca‚Äú am 9. Juni im Opernhaus

11. Juni:

9:00 Uhr: Bustransfer nach Jevnaker zum Kistefos Museum moderner Kunst mit Skulpturengarten „The Twist“, von dort direkter Transfer zum Flughafen Oslo

15:00 Uhr: Abflug von Oslo mit Austrian,

17:20 Uhr: Ankunft in Wien Schwechat,

Programmänderungen vorbehalten

Wissenschaftliche Leitung: Mag. Harald Krejci 

Direktor des Museums der Moderne Salzburg

Leistungen: Flug Wien-Oslo-Wien incl. Flughafentaxen und Kerosinzuschlag, Transfer Flughafen-Hotel-Flughafen, 3 √úbernachtungen Oslo im 4* Thon Hotel Rosencrantz, Fr√ľhst√ľcksbuffet, ganzt√§gige Architekturf√ľhrung durch Arch. Henning Nielsen, Opernkarten f√ľr ‚ÄěTosca‚Äú in der Norwegian Opera, s√§mtliche Eintritte, wissenschaftliche Betreuung w√§hrend der gesamten Reise

Preis pro Person im Doppelzimmer:

‚ā¨¬† 2.220,– (ab 21 Personen), ‚ā¨¬† 2.340,– (15-20 ¬†Personen)

Einzelzimmerzuschlag: ‚ā¨¬† 320,–

Achtung: Die Reise ist ausgebucht, ein Eintrag in der Warteliste möglich.

Wir bitten um Anmeldung auf die Warteliste bei Herrn Hans Staudinger oder Frau Sophia Guttenberger, Überbau-BildungsGmbH, hans.staudinger@ueberbau.at  bzw. sophia.guttenberger@ueberbau.at, Tel.+43/664/2327019.

KUNSTREISE NACH MARSEILLE, ARLES UND AIX-EN-PROVENCE:  19. Р23. Juli 2023

Programm

Mittwoch, 19. Juli 2023

17:25 Uhr: Abflug von Wien nach Marseille mit OS 401

19:20 Uhr: Ankunft in Marseille, Bustransfer zum Hotel

20:45 Uhr: Check-in im Raddison Blu Hotel, Marseille Vieux Port

 

Donnerstag, 20. Juli 2023

09:00 Uhr:

Treffpunkt in der Hotellobby, Begr√ľ√üung durch Pia Leydolt-Fuchs, Architekturguide Stadtentwicklung, Neustrukturierung, Eurom√©diterran√©e¬†

-Vieux Port & Fischmarkt

-Noailles

-La Canebière

-Belsunce

-Rue de la République

Zerstörung und Wiederaufbau: Hafenfront & le Panier  

Besuch des Areals des MUCEM РMusée des Civilisations de la Méditerranée

12:00 Uhr: Bustransfer

12:30 Uhr: Cité Radieuse von Le Corbusier

M√∂glichkeit zum Mittagessen im Restaurant Le Ventre de l¬īarchitecte

F√ľhrung mit Innenbesichtigung

Die Wohneinheit „La Cit√© Radieuse“ in Marseille wurde von 1947 bis 1951 nach Pl√§nen von Le Corbusier erbaut. Das zur damaligen Zeit ultramoderne und aus vielfacher Hinsicht innovative Wohngeb√§ude aus Beton mit farblichen Akzenten beherbergt 1600 Bewohner, eine Schule, ein Schwimmbad, Gesch√§fte sowie ein Zentrum f√ľr zeitgen√∂ssische Kunst. Die Cit√© Radieuse in Marseille ist als Denkmal klassifiziert und im Juli 2016 in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen worden.

15:00 Uhr: Bustransfer

15:30 Uhr: Rundgang durch den Stadtteil La Joliette

17:00 Uhr: Ende der F√ľhrung

 

Freitag, 21. Juli 2023

09:00 Uhr Bustransfer nach Arles

10:15 Uhr: LUMA Arles, Parc des Ateliers

Nach der Gr√ľndung der LUMA-Stiftung im Jahr 2004, die sich der F√∂rderung des zeitgen√∂ssischen K√ľnstlerischen Schaffens widmet, startete Maja Hoffmann 2013 das Projekt LUMA Arles im Parc des Ateliers. Der kreative Campus mit dem weithin sichtbaren unregelm√§√üigen Turm, der von Frank Gehry entworfen wurde, bietet K√ľnstler*innen neue Perspektiven f√ľr Ihr Schaffen, ihre Zusammenarbeit und die Pr√§sentation ihrer Werke in der √Ėffentlichkeit.

13:30 Uhr: Mittagessen-Möglichkeit in der Fondation LUMA

15:00 Uhr: Fondation Vincent Van Gorgh Arles

Die gemeinn√ľtzige Stiftung zeigt eine beeindruckende Sammlung von Gem√§lden, Zeichnungen und Drucken, die Van Goghs Zeit in der s√ľdfranz√∂sischen Stadt dokumentieren, sowie tempor√§re Ausstellungen zeitgen√∂ssischer K√ľnstler*innen, die von Van Goghs Erbe inspiriert wurden.

17:30 Uhr: Bustransfer nach Marseille

18:45 Uhr: Ankunft im Hotel

 

Samstag, 22. Juli 2023

09:00 Uhr: Bustransfer nach Aix-en-Provence

10:00 Uhr: Das Hotel de Caumont, das als Historisches Monument klassifiziert wurde,¬†erinnert an die Atmosph√§re und √Ąsthetik des 18. Jahrhunderts und ist ein bedeutender Ort des kulturellen Lebens von Aix im Herzen des Viertels Mazarin. Das Hotel de Caumont ist offen f√ľr alle Formen der Kunst und zeig j√§hrlich zwei Sonderausstellungen, die gro√üen Namen der Kunstgeschichte gewidmet sind.

13:00 Uhr: Mittagessen-Möglichkeit

15:00 Uhr: Musee Granet

Das Musee Granet am Place Saint-Jean de Malte ist als eines der bedeutendsten Kunstmuseen S√ľdfrankreichs bekannt. Benannt nach dem ber√ľhmten lokalen Maler Francois Marius Granet, beherbergt das Museum eine beeindruckende Sammlung von Werken aus dem 16. bis 20. Jahrhundert, insbesondere Werke von K√ľnstlern wie C√©zanne, Rembrandt, Rubens, van Gogh, Picasso, Matisse, Braque und L√©ger.

18:00 Uhr: Stadtspaziergang

20:00 Uhr: Festival d’Aix-en-Provence – Konzertbesuch:

Missa Solemnis, Grand Théatre de Provence

alternativ (angefragt, derzeit keine Verf√ľgbarkeit):

17:00 Uhr: Picture a day like this, Théatre du Jeu de Paume

21:45 Uhr: Bustransfer nach Marseille

23:30 Uhr: Ankunft im Hotel

 

Sonntag, 23. Juli 2023

09:00 Uhr: Check-out Hotel

10:00 Uhr: MUCEM

Das MUCEM ist das erste große nationale Museum, das dem Mittelmeer gewidmet ist Рein bedeutender Ort der Architektur und des Kulturerbes. Die Ausstellungen zeigen eine multidisziplinäre Vision der mediterranen Welt, in der Anthropologie, Geschichte, Archäologie, Kunstgeschichte und zeitgenössische Kunst miteinander verschmelzen.

14:00 Uhr: Spaziergang zum Musée des Beaux-Arts

Das Mus√©e des Beaux-Arts ist das √§lteste Museum der Stadt Marseille. Es befindet sich im Palais Longchamp, ein 1862-1869 errichtetes Bauwerk im Stil des Historismus. Zur Sammlung geh√∂ren europ√§ische Gem√§lde, Zeichnungen und Skulpturen vom 16. bis zum 19. Jh. mit Schwerpunkt auf K√ľnstler*innen aus der Region Provence-Alpes-Cote d¬īAzur.

17:45 Uhr: Bustransfer zum Flughafen ab  Hotel

18:15 Uhr: Ankunft am Flughafen

20:00 Uhr: Abflug von Marseille mit OS 402

21:55 Uhr: Ankunft in Wien

Teilnahmegeb√ľhr:

Teilnahmegeb√ľhr pro Person im Doppelzimmer:
‚ā¨ 2.340,- inkl. gesetzl. Margenbesteuerung (USt.) – bei einer Gruppengr√∂√üe ab 21 Personen
‚ā¨ 2.460,- inkl. gesetzl. Margenbesteuerung (USt.) – bei einer Gruppengr√∂√üe von 15 bis 20 Personen
Einzelzimmeraufschlag:
‚ā¨ 400,- inkl. gesetzl. Margenbesteuerung (USt.)

Inkludierte Leistungen:
‚ÄĘ Direktfl√ľge Wien-Marseille und Marseille-Wien
‚ÄĘ Bustransfer Flughafen-Hotel-Flughafen
‚ÄĘ 4 √úbernachtungen mit Fr√ľhst√ľck im 4-Sterne Hotel in Marseille
‚ÄĘ ganzt√§gige Architekturf√ľhrung in Marseille
‚ÄĘ Bustransfers Marseille-Arles-Marseille und Marseille-Aix en Provence-Marseille laut Programm
‚ÄĘ Karten f√ľr ‚ÄěMissa Solemnis‚Äú, Grand Th√©√Ętre de Provence
(wenn Karten wieder verf√ľgbar: Oper ‚ÄěPicture a day like this‚Äú in Th√©√Ętre du Jeu de Paume)
‚ÄĘ s√§mtliche Eintritte laut Programm
‚ÄĘ wissenschaftliche Betreuung w√§hrend der gesamten Reise

Anmeldung:
Bitte melden Sie sich auf akademie@ueberbau.at f√ľr die Reise an.
Bei Fragen zur Reise kontaktieren Sie Hans Staudinger, √úberbau-Bildungs-GmbH:
hans.staudinger@ueberbau.at | Tel. 0664 232 70 19

Wissenschaftliche Leitung:

Dr. Stephan Schmidt-Wulffen, Kunsttheoretiker und Kurator f√ľr zeitgen√∂ssische Kunst

Architekturf√ľhrung:

Mag. Pia Leyolt-Fuchs

Programmänderungen vorbehalten.

 

AUSSTELLUNGEN IN UNSEREN PARTNERMUSEEN

Die¬†Albertina¬†zeigt mit ‚ÄěThe Print‚Äú eine gro√üe Leistungsschau eigener Arbeiten von D√ľrer bis Mir√≥. Au√üerdem l√§uft bis 4. Juni anl√§sslich des 95. Geburtstags von Alex Katz bis 4. Juni die Retrospektive ‚ÄěCool Painting‚Äú. Die¬†Albertina modern¬†widmet¬†sich in der Ausstellung ‚ÄěPiktorialismus‚Äú der Kunstfotografie um 1900.https://www.facebook.com/AlbertinaMuseum¬†bzw.¬†www.albertina.at

Die¬†Gem√§ldegalerie der Akademie der bildenden K√ľnste¬†zeigt ab 7. M√§rz die Neuordnung der Sammlung unter dem Titel ‚ÄěDie Sammlung betrachten‚Äú und au√üerdem das Projekt ¬†‚ÄěKing Vulture‚Äú von Willem de Rooj. Link:¬† www.facebook.com/akademiegalerie¬†bzw.¬†www.akbild.ac.at

Das¬†Museum Moderner Kunst (MUMOK)¬† feiert sein 60-j√§hriges Jubil√§um mit der umfassenden Ausstellung ‚ÄěDas Tier in Dir ‚Äď Kreaturen in (und au√üerhalb) der mumok-Sammlung‚Äú.¬†Au√üerdem sind ab M√§rz die Ausstellungen ‚ÄěOn Stage. Kunst als B√ľhne‚Äú und ‚ÄěAdam Pendelton. Blackness, White and Light‚ÄĚ zu sehen. ¬†Link: https://www.mumok.at¬†¬†bzw.¬†www.facebook.com/mumok.

Das Kunstforum Wien präentiert bis Ende Juni eine große Retrospektive der österreichischen Pop-Queen Kiki Kogelnik, die im New York der 70er Jahre zu Weltruhm aufgestiegen ist.  Link:  https://www.kunstforumwien.at. 

Im ¬†MAK Museum f√ľr angewandte Kunst¬† wird gefeiert: Ob verwegene Maskenb√§lle des Rokokos, Feste k√ľnstlerischer Avantgarden der Zwischen- und Nachkriegszeit oder verbotene Raves: Sie alle werden mit ihrer subversiven Kraft in¬†THE FEST¬†ins Ged√§chtnis gerufen, diskutiert und zelebriert. Link:www.mak.at

Im¬†Belvedere 21¬†ist langfristig die √úbersichtsschau ‚ÄěAvantgarde und Gegenwart ‚Äď die Sammlung Belvedere von Lassnig bis Knebl‚Äú zu sehen. Ferner wird im Erdgescho√ü ‚ÄěGerwald Rockenschaub‚Äú gezeigt.¬† ¬†www.belvedere.at

Die¬†Heidi Horten Collection¬†zeigt in ihrer neuen Wirkungsst√§tte im Palais Go√ęss-Horten die Ausstellung ‚ÄěLOOK‚Äú, in der ausgew√§hlte Haute-Couture-Modelle der Sammlerin neben Frauenbildnissen aus ihrer Sammlung pr√§sentiert werden.

Das¬†Kunsthaus Graz¬†zeigt bis Mai 2023 die Ausstellungen ‚ÄěIsa Rosenberger ‚Äď Schatten, L√ľcken, Leerstellen‚Äú und ‚ÄěIngrid Werner. Martin Roth. Von weit weg sieht man mehr.‚Äú https://www.museum-joanneum.at/kunsthaus-graz/

Das¬†Museum der Moderne Salzburg¬†widmet bis April 2023 auf dem M√∂nchsberg dem afrikanischen Fotok√ľnstler Samuel Fosso die erste gro√üe Personale in √Ėsterreich.¬†¬†https://www.museumdermoderne.at

Das¬†Lentos¬†gibt ab Februar Einblicke in die Pers√∂nlichkeit von ‚ÄěJean Egger. Revolution√§r der modernen Malerei‚Äú.¬†www.lentos.at

Newsletter vom Dezember 2022

Liebe Kunstfreunde!

Im dritten Jahr der Pandemie konnten wir uns schrittweise wieder der Normalität nähern. Es gab keine Lockdowns, und nach anfänglich restriktiven Versammlungsregeln war ab dem zweiten Halbjahr business as usual in Museen, Theater- und Opernhäusern angesagt.

Daher werden wir diesmal der Anregung des Rechnungshofs nachkommen, der schon vor zwei Jahren anl√§sslich einer Pr√ľfung beanstandet hat, dass unsere Mitglieder √ľberm√§√üig oft die Albertina und andere Partnermuseen besuchen. Im Hinblick auf die gestiegenen Eintrittspreise in Museen wurde eine Erh√∂hung unseres Sponsorenbeitrags gefordert, was nat√ľrlich eine Erh√∂hung des Mitgliedsbeitrags nach sich zieht.

Die GRUNDMITGLIEDSCHAFT betr√§gt also ab kommendem Jahr ‚ā¨ 95,– und die ANSCHLUSSMITGLIEDSCHAFT ‚ā¨ 75,–. Die Beitr√§ge f√ľr die JUNGEN KUNSTFREUNDE (Studenten bis zum 30. Lebensjahr) betragen ‚ā¨ 40,– Da fast alle √∂sterreichischen Museen Sch√ľlern bis zum 19. Lebensjahr freien Eintritt geben, er√ľbrigt sich die Mitgliedschaft bei den KLEINEN KUNSTFREUNDEN.

Sollten Sie an einer Fortsetzung Ihrer Mitgliedschaft f√ľr das Jahr 2023 interessiert sein, bitten wir um √úberweisung Ihrer Mitgliedsbeitr√§ge auf das untenstehend angef√ľhrte Konto, andernfalls betrachten Sie dieses Schreiben als gegenstandslos.

Kontonummer AT45 2011 1000 0044 2062 bei der ERSTEN Bank.

Bitte vergessen Sie nicht, auf dem Zahlschein Ihren Namen und Ihre Adresse anzugeben. Und bitte unbedingt den Namen der Person(en) anf√ľhren, f√ľr die der Beitrag gedacht ist. Nach Eintreffen Ihrer √úberweisung erhalten Sie eine neue Mitgliedskarte f√ľr das Jahr 2023, die zum freien Eintritt in die auf Seite 4 angef√ľhrten Museen berechtigt. Wie in jedem Jahr wird die alte Mitgliedskarte 2022 von den uns nahestehenden Museen noch bis Ende Januar 2023 akzeptiert.

Nachricht aus der Albertina: Die neuen Mitgliedskarten sind wieder auf der Vorderseite ganz rechts mit dem Albertina-Strichcode versehen, der es unseren Mitgliedern ermöglicht, die Albertina ohne Warteschlange direkt zu betreten.

Wir danken Ihnen f√ľr Ihre Treue w√§hrend der vergangenen beiden Jahre. Trotz der Pandemie und der mit ihr einhergehenden Museumsschlie√üungen ist die Zahl unserer Mitglieder gestiegen! Bitte erneuern Sie Ihre Mitgliedschaft und nehmen Sie unser Angebot, Mitgliedschaften zu festlichen Anl√§ssen zu verschenken, genau wie in den vergangenen Jahren in Anspruch!

Unsere Reisetätigkeit hat nach den beiden letzten kargen Jahren wieder ordentlich zugelegt:

Im März folgten wir der Einladung der Art Dubai  zum VIP-Besuch und flogen vom 8.-13. März in die Emirate, wobei wir auch gleich den Louvre Abu Dhabi, die Art Sharjah und die Weltaustellung in Dubai mitnehmen konnten.

Paulus Mankers Erfolgsproduktion ‚ÄúDie letzten Tage der Menschheit‚ÄĚ lockte uns im Juni nach Berlin, wo wir √ľberdies die wieder er√∂ffnete Neue Nationalgalerie, das Humboldt-Forum, einige Sonderausstellungen auf der Museumsinsel sowie die Berlin Biennale besuchten.

Eine kleine Gruppe von Verwegenen reiste mit uns im Juli zur 14. Ausgabe der europäischen Wanderbiennale Manifesta  nach  Prishtina im Kosovo. Hochinteressant und bereichernd, ein Blick in eine unbekannte Welt!

Im Herbst holten wir dann unsere covidbedingt abgesagte Reise nach Belgien nach, begaben uns auf die Spuren von Van Eyck und genossen prachtvolle Tage in Br√ľssel, Gent, Antwerpen und Br√ľgge.

Die letzte Reise des Jahres ging nach Venedig zur Biennale. Nach dem Abenteuer von 2019, als wir knietief durch das Jahrhundert-Hochwasser zu den Giardini wateten, hatten wir diesmal prachtvolles Wetter und tolle Kunst, sowohl in den Pavillons als auch in den spannenden Collaterali, den parallelen, in sonst nicht zugänglichen Palazzi gezeigten Ausstellungen.

Weiterhin warten m√ľssen wir auf unsere Reisen nach √Ągypten, weil entgegen allen Ank√ľndigungen das Grand Egyptian Museum bei den Pyramiden noch immer nicht er√∂ffnet ist, und nach Neapel, weil dort die Linie 6 der ‚ÄěMetro dell‚ÄôArte‚Äú im ‚Äěgr√∂√üten unterirdischen Museum Moderner Kunst‚Äú nach wie vor nicht f√§hrt. Wir geben aber nicht auf und stehen f√ľr die Planung bereit.

F√ľr das kommende Halbjahr ist vom 27. April ‚Äď 1. Mai eine Reise nach Andalusien mit Prof. Artur Rosenauer geplant. Wir fliegen nach Malaga, fahren von dort im Bus √ľber Ronda nach Sevilla. Auch Cordoba mit Mezquita und Granada mit Alhambra stehen nat√ľrlich in der Folge auf dem Programm. R√ľckflug wieder von Malaga, wo wir das Picasso Museum sowie die Au√üenstelle des Centre Pompidou besuchen.

Vom 8. ‚Äď 11. Juni ist zum ersten Mal eine Reise nach Oslo geplant, neuerdings die ‚ÄěHauptstadt der Kulturtempel‚Äú genannt. ‚ÄěVon Museen bis Oper und Bibliothek hat sich Oslo zur Kulturstadt hochgebaut‚Äú, schreibt ‚ÄěDie Presse‚Äú. Ein Besuch der Oper ‚ÄěTosca‚Äú in der aufregenden Produktion von Calixto Bieito ist eingeplant, Mag. Harald Krejci wird die Reise wissenschaftlich betreuen. Bitte jetzt schon sparen oder gleich zu Weihnachten schenken, Norwegen ist kein billiges Pflaster!

In Arles schuf die Schweizer M√§zenin Maja Hoffmann den Kulturkomplex LUMA mit atemberaubender Architektur von Frank Gehry. Wir m√∂chten vom 13. ‚Äď 16. Juli einen Besuch dieses neuen Museums mit einer Vorstellung der Festspiele von Aix-en-Provence koppeln. Sobald das Programm ver√∂ffentlicht wird, gehen wir an die konkrete Planung.

Da Veszprém/Balaton im nächsten Jahr Kulturhauptstadt wird, können wir im Spätsommer die geplante  Busfahrt nach Ungarn nachholen, die fertig geplant in der Schublade liegt.

Alle angef√ľhrten Reisen sind in Ausarbeitung ‚Äď bei Interesse bitten wir um Voranmeldung bei unserer Gesellschaft. Sie sind herzlich eingeladen, uns Anregungen und Reisew√ľnsche zukommen zu lassen: Einige der sch√∂nsten Reisen kamen in der Vergangenheit aufgrund von Vorschl√§gen unserer Mitglieder zustande.

Da wir seit einigen Jahren vermehrt elektronische Nachrichten und Einladungen versenden, bitten wir wie diejenigen von Ihnen, die √ľber eine e-mail-Adresse verf√ľgen und noch nicht in unserer e-Kartei sind, Ihren e-Kontakt an Herrn Karl Wagner, wagner@kunstfreunde.at zu schicken, damit wir Sie verst√§ndigen k√∂nnen. Wir bitten Sie auch, sich auf unserer Website www.kunstfreunde.at unter der Rubrik ‚ÄěNews‚Äú bzw. ‚ÄěEvents‚Äú √ľber kurzfristig anberaumte Angebote zu informieren. Selbstverst√§ndlich stehen wir aber auch weiterhin f√ľr telefonische Ausk√ľnfte zur Verf√ľgung.

Achtung: Die postalischen Aussendungen werden wie schon in den letzten Jahren nur mehr an unsere Grundmitglieder versandt. Wir bitten Sie, die Ihnen angeschlossenen Mitglieder zu informieren. Studenten wollen sich bitte an unserer Website www.kunstfreunde.at orientieren.

Wir danken unserem Kooperationspartner Dorotheum, der wieder die Herstellung und den Versand der postalischen Aussendungen √ľbernimmt

Wir sind der einzige F√∂rderverein, dessen Mitgliedern in 17 verschiedenen Museen freier Eintritt gew√§hrt wird. Da wir unsere Partnermuseen beliebig oft besuchen k√∂nnen, ist der Luxus erlaubt, manchmal auch nur ein Kunstwerk zu besuchen! Auf unserer Website www.kunstfreunde.at k√∂nnen Sie unter ‚ÄěLinks‚Äú alle unsere Partnermuseen aufrufen und sich √ľber die jeweiligen Sonderausstellungen informieren.

Unsere Mitglieder haben in den folgenden Häusern freien Eintritt:

Akademie der bildenden K√ľnste, Gem√§ldegalerie und Exhibit Gallery,

Schillerplatz 3, 1010 Wien

Semperdepot, Lehargasse 6-8, 1060 Wien

Albertina, Albertinaplatz 1, 1010 Wien

Albertina modern, Karlsplatz 5 (K√ľnstlerhaus)¬† – erm√§√üigter Eintritt ‚ā¨ 5,–

Arnulf Rainer Museum, Altes Frauenbad, Josefsplatz 5, 2500 Baden bei Wien

Bank Austria Kunstforum, Freyung 8, 1010 Wien

Belvedere 21 im Schweizergarten, 1030 Wien

Haus der Musik, Seilerstätte 30, 1010 Wien

Heidi Horten Collection, Hanuschgasse 3, 1010 Wien

Kunsthaus Graz, Lendkai 1, 8020 Graz

Lentos Kunstmuseum, Ernst Koref Promenade 1, 4020 Linz

MAK – √Ėsterreichisches Museum f√ľr angewandte Kunst,

Stubenring 5, 1010 Wien

Museum der Moderne Salzburg Mönchsberg, Mönchsberg 32, 5020 Salzburg

Museum der Moderne Salzburg Rupertinum,

Wiener Philharmoniker Gasse 9, 5020 Salzburg

Museum Moderner Kunst, (MUMOK) im Museumsquartier, 1070 Wien

Niederösterreichisches Landesmuseum, Kulturbezirk 5, 3109 St. Pölten

Sigmund Freud Museum, Berggasse 19, 1090 Wien

In der Anlage finden Sie die Einladung zum kommenden Akademie-Rundgangs-Wochenende, diesmal angesichts des √ľberbordenden Angebots an f√ľnf Standorten ohne F√ľhrung. Es stehen aber √ľberall Professoren, Assistenten und Studenten bereit, die gern Auskunft √ľber ihre Arbeiten geben.

Die Kunstmessen-Szene ist wieder in Bewegung, es gibt √Ąnderungen bei der Spark und bei der Vienna Contemporary, wir werden Sie aber √ľber konkrete Termine sowie auch √ľber Galerienrundg√§nge und Atelierbesuche per e-mail ¬†auf dem Laufenden halten. Die sehr gut aufgenommene Reihe ‚ÄěMeet the Artist‚Äú wird gleich Anfang Februar bei Karin Pliem fortgesetzt, siehe beigelegte Einladung.

Mit nochmaligem herzlichen Dank f√ľr Ihre fortgesetzte Unterst√ľtzung w√ľnschen wir Ihnen ¬†¬†eine sch√∂ne Weihnachtszeit, ein besinnliches Fest und Gesundheit, Gl√ľck, Erfolg und Zufriedenheit im Neuen Jahr.

Sylvia Eisenburger Kunz

Wien, im Dezember 2022

 

 

Jahresbericht der Gesellschaft der Freunde der bildenden K√ľnste 2022

Nach den beiden vergangenen Problemjahren tasteten wir uns im abgelaufenen Vereinsjahr langsam wieder zur Normalit√§t zur√ľck. Es gab zwar keine Museumsschlie√üungen, aber anfangs noch Einschr√§nkungen in der Teilnehmerzahl an Vortr√§gen und F√ľhrungen. Kunstmessenbesuche wurden aber weniger kompliziert, und auch die Reiset√§tigkeit kam wieder in Schwung. ¬†¬†¬†Daher ist es gelungen, die uns nahestehenden Institutionen vermehrt zu unterst√ľtzen, wieder junge K√ľnstler zu f√∂rdern und eine Reihe von Projekten f√ľr unsere Mitglieder zu organisieren.

F√ľr die Akademie der bildenden K√ľnste wurden diverse Druckkostenbeitr√§ge f√ľr Publikationen und Forschungsprojekte geleistet. Zudem wurde dem Kupferstichkabinett der traditionelle Ankauf von neuen Arbeiten junger K√ľnstler finanziert. Der Rundgang durch die Meisterschulen und Ateliers fiel zwar noch aus, aber der Rektor und die neue Direktorin der Kunstsammlungen entsch√§digten uns mit diversen F√ľhrungen durch das renovierte Haus.

F√ľr die Albertina unterst√ľtzte unsere Gesellschaft den Ankauf einer Arbeit von Alexandre Diop und √ľbernahm je drei Bildpatronanzen f√ľr die Ausstellungen ‚ÄěEdvard Munch. Im Dialog‚Äú sowie ‚ÄěJakob, Franz und Rudolf von Alt‚Äú.

Seit 2005 geht die ehemalige Galerienf√∂rderung durch den Bund direkt an Museen bildender Kunst, allerdings mit der Ma√ügabe, den F√∂rderungsbetrag um 100 % aus privaten Sponsorgeldern aufzustocken und den gesamten Betrag f√ľr Ank√§ufe bei √∂sterreichischen Galerien zu verwenden. F√ľr das Museum Moderner Kunst √ľbernahm unsere Gesellschaft wie schon in den Vorjahren die Begleichung des privaten Anteils. Das Fundraising Dinner anl√§sslich der Ausstellung ‚ÄěWolfgang Tillmans ‚Äď Schall ist fl√ľssig‚Äú wurde nachgeholt, au√üerdem gab es zum 60j√§hrigen Jubil√§um des Hauses ein rauschendes Fest.

F√ľr das MAK Museum f√ľr Angewandte Kunst konnte die Arbeit ‚ÄěRalf‚Äú von Jakob Lena Knebl erworben werden und das Sigmund Freud Museum zeigte mit unserer Unterst√ľtzung die fabelhafte Ausstellung ‚ÄěSURREAL! Vorstellung neuer Wirklichkeiten‚Äú.

Zudem unterst√ľtzten wir wie jedes Jahr das Kunstprojekt ‚ÄěSoho in Ottakring‚Äú, aber au√üerdem auch ‚ÄěNever At Home‚Äú und ‚ÄěMS Artsy Budapest-Wien‚Äú

 

Ank√§ufe und Unterst√ľtzungen:

F√ľr die Akademie der bildenden K√ľnste:

Ehrentafel Carl Pruscha im Semperdepot:¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† ‚ā¨ 5.000,–

 

F√ľr das Kupferstichkabinett der Akademie:

Ank√§ufe von Arbeiten der folgenden jungen K√ľnstler:

Laia Fabre

‚ÄúThe fountain‚ÄĚ, Still Series, 3teilig, C-print auf Fine Art Paper

Ev van Hettmer (Eva Hetmer)

‚ÄúNo local fuckboy/with hat‚ÄĚ, Hochdruck/auf Papier

Valentin Heuwieser

“INTO THE WOODS: VIRTUAL SILVICULTURE/ARBOREAL ANATOMY: MAPPING THE GEOMETRY FIG: 182,

Photogrammetrisches Verfahren/Digitaldruck

Pille.Riin Jaik

‚ÄěSo I weed & I weed & I weed‚ÄĚ, 3teilig, Lambda C-Print

Susanna Klein

Cycle of Drawing 01, 04 und 05, Mischtechnik auf Leinwand

Ernst Lima

‚ÄěAttitude VI‚ÄĚ Edition 1+1, Aquatinta auf Papier

Danielle Pamp

‚ÄúMood Shifts‚ÄĚ, Tusche auf Papier

‚ÄúWaiting for a Midsummer Nights Dream‚ÄĚ, Tusche & Aquarell auf Papier

H√ľtteldorf Station 1+2, Siebdruck auf Papier

David Peschka

Untitled 6 & 7, Risografie auf Papier

Lennart Schweder

o.T., Stiftplotter (Pastell) auf Papier

Min Yoon

‚ÄúSketch for Turtles All the Way Down‚ÄĚ #3 und #6, Bleistift, Farbstift und Leder auf Papier

Sketch for Mind Hours Hands Minutes #2, Bleistift auf Papier

Julia Zastava

Ohne Titel, Bleistift und Acryl auf Karton

Ohne Titel, 2 Arbeiten Bleistift, Aquarell und Acryl auf Karton

Ohne Titel, Bleistift und Aquarell auf Karton

Gesamtbetrag¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† ‚ā¨ 11.170,–

 

F√ľr die Albertina:

Ankauf Alexandre Diop: ‚ÄěIl √©tait une fois le mouton noir‚ÄĚ, ¬†¬†¬†¬†¬† ¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† ‚ā¨ 25.000,–

Bildpatronanzen ‚ÄěEdvard Munch. Im Dialog‚Äú¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† ‚ā¨ 13.000,–

Bildpatronanzen ‚ÄěJakob, Franz und Rudolf von Alt‚Äú,¬†¬†¬†¬†¬† ¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† ‚ā¨ ¬†¬†9.000,–

 

F√ľr das Museum Moderner Kunst:

Aufstockung der Bundesgalerienf√∂rderung¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† ¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† ‚ā¨ 36.500,–

Daraus wurden die folgenden Arbeiten erworben:

Ull Hohn: Untitled, √Ėl auf Holzbox

Untitled, √Ėl auf Holzbox

Halvor R√łnning: Trendwatch, Acryl auf Zeitungsausschnitten,

vierteilig

Ausstellung Wolfgang Tillmans: ‚ÄěSchall ist fl√ľssig‚Äú¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† ‚ā¨¬†¬† 5.000,–

Ausstellung ‚ÄěDas Tier in Dir‚Äú¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† ‚ā¨ ¬†¬†5.000,–

 

F√ľr das Belvedere:

Erweiterung der Kunstsammlung¬†¬†¬†¬†¬†¬† ¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† ¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† ¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† ¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† ‚ā¨¬†¬† 6.000,–

 

F√ľr das MAK Museum f√ľr angewandte Kunst

Jakob Lena Knebl: ‚ÄěRalf‚Äú: powder coated steel, leather, wool¬† ¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† ‚ā¨ 10.200,–

 

F√ľr das Freud Museum:¬†¬†

Ausstellung ‚ÄúSURREAL! Vorstellung neuer Wirklickeiten‚Ä̬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† ‚ā¨¬†¬† 2.500,–

 

Ankauf junger K√ľnstler:

Luise H√ľbner: Cover Photo Portfolio Magazine¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† ‚ā¨ ¬†¬†1.000,–

Josepha Edbauer: ‚ÄúEmpathie‚ÄĚ, Foto/AluDibond¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† ‚ā¨ ¬†¬†1.000,-

Navina Neverla: ‚ÄúThe Jump‚ÄĚ aus der Serie Sauerbrunn,

Foto auf Fine Art Papier mit Alu Kaschierung¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† ¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† ‚ā¨¬†¬† 1.000,–

Julian Schock: ‚ÄúSpinne‚ÄĚ, Foto / AluDibond¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† ‚ā¨¬†¬† 1.000,–

Cedric Mafuta Mpaka: ‚ÄúNude‚ÄĚ, Foto/AluDibond¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† ‚ā¨¬†¬†¬†¬†¬† 700,–

Hannah Neckel: ‚ÄúAmbient Occlusion‚ÄĚ, Foto/AluDibond¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† ‚ā¨¬†¬† 1.000,–

Val Wecerka: ‚ÄúFreud‚Äôs Letter‚ÄĚ, Acryl Polystyrol auf Holz¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† ‚ā¨¬†¬† 1.000,–

 

Sonstige Ausstellungsunterst√ľtzungen:

‚ÄúSoho in Ottakring‚ÄĚ:¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† ¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† ‚ā¨ ¬†¬†2.000,–

Biennale Venedig 2022, √Ėsterreich-Beitrag¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† ‚ā¨ ¬†¬†5.000,–

Brut: ‚ÄúKeeping Up With the Trouble‚Ä̬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† ¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† ‚ā¨ ¬†¬†1.000.–

 

Akademiefreundepreis 2022

Karolina Malwina Gruschka, Klasse Prof. Dorit Margreiter¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† ‚ā¨ ¬†¬†1.500,–

 

Publikationen:

August Sarnitz: ‚ÄěDreamland‚Äú¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† ‚ā¨¬†¬† 2.000,–

‚Äě25 Jahre Kiesler-Stiftung‚Äú¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† ¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† ‚ā¨ ¬†¬†2.500,–

 

Sonstige Projekte:

‚ÄúNever At Home‚Äú Kulturfest¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† ‚ā¨¬† 2.000,–

‚ÄěMS Artsy Wien ‚Äď Budapest‚Äú¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† ‚ā¨¬† 1.500,–

 

Veranstaltungen:

Fortsetzung der Vortragsreihe ‚ÄěBer√ľhmte K√ľnstlerpers√∂nlichkeiten und ihre Werke bzw. Sonderausstellungen in √∂sterreichischen Museen‚Äú

Fortsetzung der F√ľhrungsreihe durch ‚ÄěSonderausstellungen in √∂sterreichischen Museen‚Äú

Kunstreise nach Dubai, Abu Dhabi und Sharjah mit lokaler F√ľhrung

Kunstreise nach Berlin mit Prof. Dr. Stephan Schmidt-Wulffen

Kunstreise nach Prishtina mit Dr. Walter Seidl

Kunstreise nach Belgien mit Prof. Dr. Artur Rosenauer

Kunstreise nach Venedig mit Mag. Harald Krejci

Organisation diverser Sonderf√ľhrungen in der Akademie der bildenden K√ľnste, in der Albertina und im Museum Moderner Kunst, Fortsetzung der Reihe ‚ÄěMeet the Artist‚Äú, Organisation von Galerienrundg√§ngen anl√§sslich des Projekts ‚ÄěCurated By‚Äú, VIP-Einladungen in die Kunstmessen Art & Antique in Salzburg, ¬†Art Austria, Art Austria Highlights, Art & Antique Wien, Vienna Contemporary sowie Parallel.