Gesellschaft der Freunde der bildenden K√ľnste

NEWS

EINLADUNG ZUM BESUCH DER 1. ART AT THE PARK

Kunstmesse vom 27. bis 30. Mai 2021 im Park Hyatt Vienna

Das imposante Gebäude mit der eleganten Adresse Am Hof 2 kennen wir gut. Viele waren schon Bankkunden hier, heute kann man als Gast im Luxus des 5-Sterne-Hotels schwelgen.

Vom¬†27. – 30. Mai 2021 wird das Park Hyatt Vienna Kunst auf h√∂chstem Niveau beherbergen – als Gastgeber von Wiens neuer Kunstmesse „Art at the Park‚Äú. Gezeigt wird Kunst in h√∂chster Qualit√§t. Pr√§sentiert in pr√§chtigen, perfekt geeigneten R√§umlichkeiten, die schon Jahre zuvor in h√∂chster Perfektion zu einem Luxustempel umgestaltet wurden. Auf rund 800m¬≤ im Herzen von Wien bieten Kunsth√§ndler und Galeristen Kunstwerke aus vielen Epochen und Genres zum Verkauf an. Umgeben von Wiens luxuri√∂sesten Gesch√§ften und exquisiter Spitzengastronomie kann der kunstinteressierte Sammler Top-Kunst sehen, erleben und erwerben und anschlie√üend im Goldenen Quartier weiter flanieren.

Covid-bedingt findet keine Vernissage statt, aber unsere Mitglieder haben gegen Vorweis ihrer Mitgliedskarte freien Eintritt während der gesamten Messedauer.

 

LIEBE GFK-F√úHRUNGSZYKLUSTEILNEHMER

es geht auch mit den GFK-F√ľhrungen wieder los! Wir freuen uns bekanntgeben zu k√∂nnen, dass aufgrund der COVID-19 Bestimmungen die F√ľhrung am Freitag, 21. Mai 2021,¬† im Kunstforum, Freyung 8, 1010 Wien, durch die Ausstellung ‚ÄěDaniel Spoerri‚Äú von Mag. Veronika Rudorfer und einer Kunstvermittlerin gehalten werden kann. Wir m√ľssen allerdings zwei Termine f√ľr zwei kleinere Gruppen zur Auswahl stellen: 1. Termin: Freitag, 21.5.2021, um 17 Uhr, 2. Termin: Freitag, 21.5.2021, um 18 Uhr. Bitte um Bekanntgabe per R√ľckantwort auf diese e-mail (wagner@kunstfreunde.at), an welchem der beiden Termine Sie teilnehmen wollen.

F√ľr die Teilnahme gilt weiters die ‚Äě3G‚Äú-Regel, also der Nachweis, dass Sie ‚Äěgeimpft, getestet oder genesen‚Äú sind. Bitte den entsprechenden Nachweis mitbringen und bei der Registrierung im Foyer des Kunstforums vorweisen! Wir bitten Sie, nach M√∂glichkeit, schon einige Zeit vor Beginn des jeweiligen F√ľhrungstermines um 17 Uhr bzw. um 18 Uhr zu kommen, da f√ľr die Registrierung einige Zeit erforderlich ist.

Mit besten Gr√ľ√üen

Karl Wagner

f√ľr die GFK

 

LIEBE GFK-VORTRAGSZYKLUSTEILNEHMER

es geht wieder los! Wir freuen uns bekanntgeben zu k√∂nnen, dass aufgrund der COVID-19 Bestimmungen der Vortrag am Donnerstag, 20. Mai 2021, um 18:30 Uhr im MUMOK-Kino √ľber ‚ÄěDaniel Spoerri‚Äú von Mag. Veronika Rudorfer gehalten werden kann. Zur Teilnahme ist allerdings ein Contact Tracing Sheet f√ľr das MUMOK notwendig, das ich Ihnen in der Anlage beilege. Bitte mit Ihren Daten ausf√ľllen, ausdrucken und zum Vortrag am kommenden Donnerstag mitbringen.

F√ľr die Teilnahme gilt weiters die ‚Äě3G‚Äú-Regel, also der Nachweis, dass Sie ‚Äěgeimpft, getestet oder genesen‚Äú sind. Bitte den entsprechenden Nachweis mitbringen und bei der Registrierung vorweisen! Wir bitten Sie, nach M√∂glichkeit schon einige Zeit vor Beginn des Vortrages um 18:30 Uhr zu kommen, da die Registrierung im Foyer des MUMOK stattfindet und Sie Platznummern zugeteilt bekommen, bevor Sie auf den zugeteilten Pl√§tzen im MUMOK-Kino auf Ebene -3 Platz nehmen k√∂nnen.

Mit besten Gr√ľ√üen

Karl Wagner

f√ľr die GFK

NACH DEM NEUERLICHEN LOCKDOWN WERDEN¬† UNSERE PARTNERMUSEEN AM 3.MAI WIEDER GE√ĖFFNET.

Die Albertina zeigt seit 26. M√§rz in der Ausstellung ‚ÄěStadt und Land. Zwischen Traum und Realit√§t‚Äú √ľber 200 Landschaftsbilder aus 450 Jahren. Zu sehen sind spektakul√§re Hauptwerke von D√ľrer, Rembrandt, Canaletto, Boucher, Caspar David Friedrich, Menzel, Jakob Alt, Rudolf von Alt, C√©zanne, Emil Nolde oder Paul Klee. In der S√§ulenhalle wird die erste Gesamtschau von Jakob Gasteiger pr√§sentiert, w√§hrend ab 30. April mit ‚ÄěXenia Hausner. True Lies‚Äú eine der wichtigsten √∂sterreichischen Malerinnen gezeigt wird. Und Mitte Juli stellt Hubert Scheibl in der Ausstellung ‚ÄěSeeds of Time‚Äú als Kurator die von ihm ausgew√§hlten eigenen Arbeiten Kunstwerken aus den Best√§nden der Albertina gegen√ľber. Link zu Online Angeboten: https://www.facebook.com/AlbertinaMuseum

Die Gem√§ldegalerie der Akademie der bildenden K√ľnste ist noch bis Herbst im Theatermuseum zu Gast und bietet interessante Erl√§uterungen zur st√§ndigen Sammlung und zu Sonderpr√§sentationen an. Abrufbar unter www.facebook.com/akademiegalerie

Das MUMOK verl√§ngert die Ausstellungen ‚ÄěAndy Warhol‚Äú, ‚ÄěDefrosting the Icebox‚Äú und ‚ÄěMisfitting Together‚Äú und bietet spannende Einblicke und Detailbeschreibungen unter https://www.mumok.at/de/newsletter bzw. www.facebook.com/mumok

Im Kunstforum Wien sind nach der wundersch√∂nen Gerhard-Richter-Ausstellung jetzt neben einer Vielzahl anderer Arbeiten die Tableaux pi√®ges, die ‚ÄěFallenbilder‚Äú von Daniel Spoerri in einer gro√üen Retrospektive zu sehen, deren komplizierter Aufbau St√ľck f√ľr St√ľck auf Facebook nachzuvollziehen ist. Link:¬† www.facebook.com/KunstforumWien

Im Kunsthaus Graz ist nach der erfolgreichen Herbert-Brandl-Schau das Kunstprojekt ‚ÄěSuahtsnuk‚Äú von Alfredo Barsuglia im Entstehen, das ab Anfang April nicht nur als eigenst√§ndiges Kunstwerk pr√§sentiert wird, sondern auch bildenden K√ľnstlern die Gelegenheit bietet, ihre Arbeiten in dem Werk auszustellen. www.facebook.com/KunsthausGraz

Der Schweizer K√ľnstler Not Vital gibt in seinem neuen Ausstellungsfilm im Salzburger Museum der Moderne einen Einblick in die Entstehung seiner Werke. Dabei erkl√§rt er, weshalb er 300 Kamelk√∂pfe gegen die Wand warf. Und warum er Kunstwerke auf drei Meter hohe Pf√§hle stellt. Nachzustreamen unter https://www.youtube.com/watch?v=4fPJye1GOGU

 

Newsletter vom 18.4.2021

Liebe Kunstfreunde:

‚ÄúNimmt denn das √ľberhaupt kein Ende?‚Äú, fragen sich viele von uns enerviert, nachdem zumindest in Wien und Nieder√∂sterreich, wo die meisten von uns zu Hause sind, der Lockdown wieder einmal verl√§ngert wurde. Seit mehr als einem Jahr versuchen wir nun, das Beste aus der Situation zu machen, uns √ľber online-F√ľhrungen durch Museen und Galerien, Streamings aus Opernh√§usern, Konzerts√§len und neuerdings auch aus Schauspielst√§tten zu freuen, uns einzureden, dass die erzwungene Ruhe der Natur und auch uns wohltut, und unsere Tage bestm√∂glich zu strukturieren. Aber ‚Äěder Mut ist so m√ľde geworden und die Sehnsucht so gro√ü‚Äú, wie Rainer Maria Rilke in seinem ‚ÄěCornet‚Äú schreibt, daher, liebe Freunde, brauchen wir Projekte, auf die wir uns freuen und auf die wir hinleben k√∂nnen. In der Folge schicken wir Ihnen also die Termine f√ľr die kommenden Reisen, f√ľr Einladungen zu Kunstmessen und f√ľr internationale Ausstellungen. Vorsichtshalber beginnen wir erst im Juli und hoffen, dass dann aufgrund der hohen Impf- und Testquoten der Flugverkehr wieder funktioniert und Museen, Galerien, Hotels und Gastst√§tten ge√∂ffnet sind.

Vom 8. bis 11. Juli wollen wir die schon zweimal verschobene Reise nach St. Petersburg nachholen, mit Besuchen der Eremitage, des Russischen Museums und des Faberg√© Museums, mit Champagner-Bootsfahrt auf der Newa und Zwischenstopp in dem trendigen Stadtviertel ‚ÄěNeues Holland‚Äú, mit Busfahrten nach Peterhof, Puschkin (Zarskoje Zelo) und Pawlowsk etc. Sobald der Flugverkehr wieder aufgenommen und unser Hotel Kempinski Moika wieder ge√∂ffnet wird, werden wir Ihnen ein konkretes Angebot zukommen lassen.

Die f√ľr vergangenen April geplante Reise nach Belgien findet nun vom 29. Juli bis 1. August statt. Die Jahrtausend-Ausstellung Jan Van-Eyck, die wir besuchen wollten, musste letztes Jahr knapp nach der Er√∂ffnung wieder schlie√üen (acht Jahre Vorbereitung den Bach runter), aber alles andere, z.B. der renovierte Genter Altar, ist noch da. Wir fliegen nach Br√ľssel, fahren weiter nach Gent und unternehmen Tagesfahrten nach Br√ľgge und Antwerpen, werden alte und zeitgen√∂ssische Kunst mischen und Museen, Kirchen sowie Sammlungen besuchen. Prof. Artur Rosenauer wird die Reise wissenschaftlich betreuen. Auch hier warten wir auf gr√ľnes Licht f√ľr die konkrete Planung.

Die Art Basel ist wie alle Kunstmessen des ersten Halbjahres auf den Herbst verschoben worden. Wir wollen bei der Preview dabei sein und planen vom 18. bis 22. September eine Reise in das Elsass mit Colmar, M√ľhlhausen und Ronchamp plus zwei Busfahrten nach Basel. Auch hier begleitet uns Prof. Artur Rosenauer.

Um das Allerheiligen-Wochenende zieht es uns nach √Ągypten, allerdings warten wir ab, ob tats√§chlich das Great Egyptian Museum nahe den Pyramiden, welches das alte verstaubte √Ągyptische Museum ersetzen soll, wie angek√ľndigt er√∂ffnet wird. Geplant sind vier Tage in Kairo und fakultativ ein Anschlussflug nach Luxor. Wir halten Sie auf dem Laufenden.

Die f√ľr letztes Jahr geplante Architekturbiennale in Venedig wird heuer nachgeholt. Wir f√ľhren die mit Prof. August Sarnitz vorgesehene Reise vom 18. bis 21. November durch und widmen uns ausschlie√ülich der Architektur, von Palladio √ľber Scarpa bis Podrecca. Eine Tagesfahrt zu den Palladio-Villen im Brenta-Tal und nach Vicenza ist Teil des Programms.

Bei Interesse f√ľr die angef√ľhrten Reisen bitten wir um Voranmeldung bei unserer Gesellschaft.

Und nun zu den Kunstmessen, die uns VIP-Status gew√§hren und zu Previews und Vernissagen einladen, sofern diese stattfinden d√ľrfen:

Art Austria im Museumsquartier:                17.- 20. Juni

SPARK Art Fair Vienna (neu):¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† 24. ‚Äď 27. Juni

Munich Highlights: ¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† 29. Juni ‚Äď 4. Juli

Salzburg International Art Fair (SIAF): ¬†¬†¬†¬† 12. ‚Äď 15. August

Parallel Vienna:¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† 31. August ‚Äď 5. September

Vienna Contemporary:¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† 02. ‚Äď 05. September

Art & Antique Hofburg:                              November (Details noch nicht fix)

Das Berliner Gallery Weekend findet vom 30. April bis 2. Mai statt. Da die Reisem√∂glichkeiten Anfang Mai noch sehr eingeschr√§nkt sind, hat die Direktorin eigens f√ľr uns eine ca. einst√ľndige Online-F√ľhrung durch f√ľnf ausgew√§hlte Galerien zusammengestellt, die am 30. April abgerufen werden kann. Bei Interesse bitten wir um Anmeldung bei unserer Gesellschaft, dann √ľbermitteln wir Ihnen den Zugangscode.

In der Hoffnung, die angef√ľhrten Reisen durchf√ľhren, die Kunstmessen besuchen und unsere Vortr√§ge & F√ľhrungen nachholen zu k√∂nnen, bin ich mit herzlichen Gr√ľ√üen Ihre Sylvia Eisenburger

Newsletter vom Dezember 2020

Liebe Kunstfreunde!

Wieder neigt sich ein Jahr seinem Ende zu ‚Äď allerdings ein Jahr, wie wir zuvor noch keines erlebt haben. Daher wird der traditionelle Jahresbericht √ľber die T√§tigkeit Ihrer Gesellschaft w√§hrend des Jahres 2020 etwas anders als gewohnt ausfallen.

Wir danken unserem Kooperationspartner Dorotheum, der wieder die Herstellung und den Versand der postalischen Aussendungen √ľbernimmt.

In diesem Jahr m√∂chten wir unseren Mitgliedern besonders f√ľr ihre Verbundenheit und f√ľr ihre Unterst√ľtzung trotz der monatelangen Schlie√üung der Museen und der Verschiebung unserer Veranstaltungen danken; dadurch haben Sie es uns erm√∂glicht, der Unterst√ľtzung unserer Partnermuseen, der F√∂rderung junger K√ľnstler und nicht zuletzt unserer T√§tigkeit f√ľr Sie bestm√∂glich nachzugehen. Da alle Museen ihre Ausstellungen √ľber den Lockdown hinaus verl√§ngert oder √ľberhaupt verschoben haben, ist Ihnen zumindest inhaltlich nichts entgangen, und wir hoffen, dass Sie w√§hrend der sommerlichen und herbstlichen √Ėffnungszeiten die Museen doppelt so oft besucht haben.

Apropos doppelt so oft: Der Rechnungshof hat anl√§sslich einer Pr√ľfung beanstandet, dass unsere Mitglieder √ľberm√§√üig oft die Albertina und andere Partnermuseen besuchen und hat im Hinblick auf die gestiegenen Eintrittspreise in Museen eine Erh√∂hung unseres Sponsorenbeitrags angeregt, was nat√ľrlich eine Erh√∂hung des Mitgliedsbeitrags nach sich gezogen h√§tte. Dieser Anregung werden wir allerdings nicht nachkommen, weil unsere Mitglieder im kommenden Jahr durch die unver√§nderte Beitragsh√∂he f√ľr den zweifachen Stillstand des Jahres 2020 entsch√§digt werden sollen.

Bitte halten Sie uns die Treue, erneuern Sie Ihre Mitgliedschaft und nehmen Sie unser Angebot, Mitgliedschaften zu festlichen Anl√§ssen zu verschenken, wie in den vergangenen Jahren in Anspruch! Covid 19 hat sich keiner von uns ausgesucht, und nur gemeinsam und solidarisch k√∂nnen wir diese schwierige Zeit √ľberstehen.

Und jetzt zu unserer Jahres√ľbersicht:

Das Jahr begann mit zwei Reisen nach Berlin, wo wir uns Karten f√ľr einen fest in √∂sterreichischer Hand befindlichen ‚ÄúRosenkavalier‚ÄĚ in der ¬†Staatsoper Unter den Linden sichern konnten. Beide Reisen waren ausgebucht, die erste von Prof. Dr. Thomas Zaunschirm hervorragend wissenschaftlich betreut, die zweite wegen diverser Krankheitsf√§lle unter lokaler F√ľhrung.

Und das war‚Äôs dann leider auch, die Folgereisen nach Gent und Br√ľgge zu der gro√üen Van Eyck-Ausstellung, zur Kunstmesse RIBOCA nach Riga, wo wir als VIP-G√§ste nicht nur zur Preview, sondern such zur Teilnahme am gesamten VIP-Programm eingeladen waren, ¬†zur europ√§ischen Wanderbiennale Manifesta nach Marseille, wo uns ebenfalls VIP-Status gew√§hrt wurde, sowie nach St. Petersburg. und Zarskoje Selo mussten abgesagt werden. Auch unser Plan, auf kleinere Busreisen nach Ungarn mit Privatbesuchen in Malerateliers und zu Schl√∂ssern und G√§rten in ¬†M√§hren auszuweichen wurde durch Corona vereitelt.

Konkrete Reiseplanungen f√ľr das n√§chste Jahr sind im Augenblick nat√ľrlich unm√∂glich, auch wenn wir viele W√ľnsche haben: Sobald man wieder reisen kann, wollen wir St. Petersburg, Ungarn und M√§hren nachholen, au√üerdem mit Prof. Boris Podrecca das ‚Äúgr√∂√üte unterirdische Museum moderner Kunst‚ÄĚ in Neapel besuchen, in Venedig die Architekturbiennale mit Prof. August Sarnitz nachholen, zur Kunstmesse Munich Highlights nach M√ľnchen fahren und eine Kunst- und Weinreise nach Bordeaux unternehmen.

Sie sind herzlich eingeladen, uns Anregungen und Reisew√ľnsche zukommen zu lassen: Einige der sch√∂nsten Reisen kamen in der Vergangenheit aufgrund von Vorschl√§gen unserer Mitglieder zustande.

Da wir seit einigen Jahren vermehrt elektronische Nachrichten und Einladungen versenden, bitten wir wie diejenigen von Ihnen, die √ľber eine e-mail-Adresse verf√ľgen und noch nicht in unserer e-Kartei sind, Ihren e-Kontakt an Herrn Karl Wagner, wagner@kunstfreunde.at zu schicken, damit wir Sie verst√§ndigen k√∂nnen. Wir bitten Sie auch, sich auf unserer Website www.kunstfreunde.at unter der Rubrik ‚ÄěNews‚Äú bzw. ‚ÄěEvents‚Äú √ľber kurzfristig anberaumte Angebote zu informieren. Selbstverst√§ndlich stehen wir aber auch weiterhin f√ľr telefonische Ausk√ľnfte zur Verf√ľgung.

Achtung: Die postalischen Aussendungen werden wie schon im letzten Jahr nur mehr an unsere Grundmitglieder versandt. Wir bitten Sie, die Ihnen angeschlossenen Mitglieder zu informieren. Studenten wollen sich bitte an unserer Website www.kunstfreunde.at orientieren.

Wir sind der einzige Förderverein, dessen Mitgliedern in 16 verschiedenen Museen freier Eintritt gewährt wird. Die Hofsilber- und Tafelkammer fällt aus unserer Liste, weil sie seit diesem Jahr mit dem Sisi-Museum gekoppelt ist. Der freie Eintritt im Hofmobiliendepot bleibt bestehen. Da wir unsere Partnermuseen beliebig oft besuchen können, ist der Luxus erlaubt, manchmal auch nur ein Kunstwerk zu besuchen!

Auf unserer Website www.kunstfreunde.at k√∂nnen Sie unter ‚ÄěLinks‚Äú alle unsere Partnermuseen aufrufen und sich √ľber die jeweiligen Sonderausstellungen informieren.

Unsere Mitglieder haben in den folgenden Häusern freien Eintritt:

Akademie der bildenden K√ľnste:

Gemäldegalerie und Kupferstichkabinett im Theatermuseum,

Lobkowitzplatz 2, 1010 Wien

Semperdepot, Lehargasse 6-8, 1060 Wien

Albertina, Albertinaplatz 1, 1010 Wien

Arnulf Rainer Museum, Altes Frauenbad, Josefsplatz 5, 2500 Baden bei Wien

Bank Austria Kunstforum, Freyung 8, 1010 Wien

Haus der Musik, Seilerstätte 30, 1010 Wien

K.K. Hofmobiliendepot, Andreasgasse 7, 1070 Wien

Kunsthaus Graz, Lendkai 1, 8020 Graz

Lentos Kunstmuseum, Ernst Koref Promenade 1, 4020 Linz

MAK – √Ėsterreichisches Museum f√ľr angewandte Kunst,

Stubenring 5, 1010 Wien

Museum der Moderne Salzburg Mönchsberg, Mönchsberg 32, 5020 Salzburg

Museum der Moderne Salzburg Rupertinum,

Wiener Philharmoniker Gasse 9, 5020 Salzburg

Museum Moderner Kunst, (MUMOK) im Museumsquartier, 1070 Wien

Niederösterreichisches Landesmuseum, Kulturbezirk 5, 3109 St. Pölten

Sigmund Freud Museum, Berggasse 19, 1090 Wien

Belvedere 21 im Schweizergarten, 1030 Wien

Ob die an dieser Stelle immer angek√ľndigten Kunstmessen, Galerienrundg√§nge und Atelierbesuche am kommenden Jahresbeginn stattfinden k√∂nnen, steht in den Sternen. Sobald wir Konkretes erfahren, werden wir Sie per e-mail verst√§ndigen. Wenn wieder gr√∂√üere Gruppen erlaubt sind, werden wir Freiluftprojekte wie Spazierg√§nge durch die Wiener Innenh√∂fe, Architekturrundg√§nge, Kunst im √∂ffentlichen Raum oder F√ľhrungen zu den Ehrengr√§bern am Wiener Zentralfriedhof planen. Damit ist zwar den Mitgliedern aus den Bundesl√§ndern nicht wirklich geholfen, aber auch dort werden hoffentlich bald die Kunstevents wieder aufleben.

Sollten Sie an einer Fortsetzung Ihrer Mitgliedschaft f√ľr das Jahr 2021 interessiert sein, bitten wir um √úberweisung Ihrer Mitgliedsbeitr√§ge auf das untenstehend angef√ľhrte Konto, andernfalls betrachten Sie dieses Schreiben als gegenstandslos. Obwohl im abgelaufenen Jahr einige Museen ihre Eintrittspreise weiterhin erh√∂ht haben, bleiben wir bei der Beitragsh√∂he des Vorjahres.

Die GRUNDMITGLIEDSCHAFT betr√§gt unver√§ndert ‚ā¨ 75,– und die ANSCHLUSSMITGLIEDSCHAFT ‚ā¨ 55,–. Die Beitr√§ge f√ľr die JUNGEN KUNSTFREUNDE (Studenten bis zum 30. Lebensjahr) und f√ľr die KLEINEN KUNSTFREUNDE (bis zum 15. Lebensjahr) betragen weiterhin ‚ā¨ 30,– bzw.¬† ‚ā¨ 15,–.

Kontonummer AT45 2011 1000 0044 2062 bei der ERSTEN Bank.

Bitte vergessen Sie nicht, auf dem Zahlschein Ihren Namen und Ihre Adresse anzugeben. Nach Eintreffen Ihrer √úberweisung erhalten Sie eine neue Mitgliedskarte f√ľr das Jahr 2021, die zum freien Eintritt in die oben angef√ľhrten Museen berechtigt. Wie in jedem Jahr wird die alte Mitgliedskarte 2020 von den uns nahestehenden Museen noch bis Ende Januar 2021 akzeptiert.

Nachricht aus der Albertina: Die neuen Mitgliedskarten sind wieder auf der Vorderseite ganz rechts mit dem Albertina-Strichcode versehen, der es unseren Mitgliedern ermöglicht, die Albertina ohne Warteschlange direkt zu betreten.

Wie in unserer letzten e-Aussendung bekanntgegeben, k√∂nnen wir coronabedingt in diesem Jahr keine Generalversammlung abhalten. Dar√ľber wurde die Vereinspolizei von unserem Pr√§sidenten verst√§ndigt, Die Beh√∂rde hat die Meldung zur Kenntnis genommen und die Verl√§ngerung aller Organe genehmigt.

Mit nochmaligem herzlichem Dank f√ľr Ihre fortgesetzte Unterst√ľtzung w√ľnschen wir Ihnen trotz aller widrigen Umst√§nde eine sch√∂ne Weihnachtszeit, ein besinnliches Fest und Gesundheit, Gl√ľck, Erfolg und Zufriedenheit im Neuen Jahr.

Sylvia Eisenburger Kunz

Generalsekretärin

Wien, im Dezember 2020